Musikverein Stettfeld e.V.

Vereins-Homepage des MV Stettfeld

Aktuelles, Berichte & Presse [ Seniorenorchester ] 

 

Nachruf

Der Musikverein Stettfeld e. V. trauert um sein langjähriges und förderndes Ehrenmitglied

Erich Keibl

Erich Keibl trat bereits vor 74 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei und unterstützte den Verein über viele Jahrzehnte hinweg als förderndes Mitglied. Neben vielen Vereinsehrungen wurde er für seine Verdienste um den Musikverein im Rahmen eines Sonderkonzertes im Jahr 2009 für über 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und zeitgleich zum Ehrenmitglied ernannt.

Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Als letzten Gruß und als Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung werden wir bei seiner Beisetzung ein Blumengebinde niederlegen und das erste Seelenamt musikalisch umrahmen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seinen Familienangehörigen. Wir werden Erich ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft
Marcel Kemm
(1. Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e. V.


Bericht zur Jubiläumsmatinee 2024

Mit der feierlichen Matinee am Sonntag, den 07.01.2024 eröffnete der Musikverein Stettfeld sein Jubiläumsjahr zum 75-jährigen Bestehen des Vereins in der Mehrzweckhalle in Stettfeld. Zum Auftakt präsentierte das Orchester des Musikvereins Stettfeld e. V. unter der Leitung seines Dirigenten Tobias Mengesdorf die getragene und ausdrucksstarke „Jupiter Hymn“ aus dem vierten Satz der Suite „The Planets“ des englischen Komponisten Gustav Holst. Im Anschluss daran begrüßte der 2. Vorsitzende Marco Gärtner alle geladenen Gäste, die Ehrenmitglieder und Mitgliedes des Vereins, Freunde und Vertreter der befreundeten Musik- und Ortsvereine, sowie alle weiteren Gäste und Besucher der Matinee und stimmte auf die weiteren musikalischen Stücke und Redebeiträge zum feierlichen Vormittag in Stettfeld ein.

Traditionsgemäß und zum Andenken an alle verstorbenen Mitglieder der 75-jährigen Vereinsgeschichte gedachte der Musikverein Stettfeld vor Beginn der Redebeiträge musikalisch mit der Volksweisen „Ich hatt' einen Kameraden“, gefolgt von „Von guten Mächten“ von Siegfried Fietz, arrangiert von Martin Scharnagl. Im Anschluss an den musikalischen Beginn der Matinee folgten im weiteren Verlauf die Redebeiträge, Laudationen und Glückwünsche von Bürgermeister Tony Löffler, vom Vorsitzenden des Bezirks Bruchsal des Blasmusikverbands Karlsruhe Alfred Ruf, vom 1. Vorsitzenden des Musikvereins 1896 Zeutern e. V. Rüdiger Keller, vom diesjährigen Vereinssprecher der ARGE der Ortsvereine Stettfeld Frank Olheide, sowie von unserem eigenen 1. Vorsitzenden Marcel Kemm. Alle Redner beglückwünschten den Musikverein zu seinem Jubiläum und beleuchteten in den einzelnen Beiträgen verschiedene Facetten des Vereins und seines Werdegangs.

So zeichnete Bürgermeister Tony Löffler in seiner Laudatio den historischen Werdegang des Musikvereins Stettfeld von der Feuerwehrkapelle zum heutigen Orchester und betonte dabei u. a. auch die immerwährende Jugendarbeit des Vereins, die er selbst als ehemals aktiver Jungmusiker erleben durfte und die sich an diesem Tag auch im direkt ersichtlichen und vergleichbar jungen Altersschnitt des Orchesters widerspiegelt. Gleichzeitig verwies er auf den gesellschaftlichen und kulturellen Wert, den gerade auch die Musikvereine der Gemeinde und auch alle anderen Vereine für die Gemeinschaft in Ubstadt-Weiher haben. Der Vorsitzende des Bezirks Bruchsal vom Blasmusikverband Karlsruhe, Alfred Ruf, verwies wiederum auf die erfolgreiche und gleichzeitig fordernde, ehrenamtliche Vereinsarbeit und Vereinsführung in Stettfeld, die grundsätzlich in jedem Verein, früher wie heute, auf engagierte, uneigennützige und mutige Freiwillige in allen Teilen des Vereins angewiesen ist, machte darauf aufmerksam, wie wichtig die Bereitschaft aller Beteiligter ist, gemeinsam zum Wohle des Vereins an einem Strang zu ziehen und die Zukunft des Vereins zusammen positiv zu gestalten. Er schloss sich dabei der Bedeutsamkeit der Jugendarbeit seines Vorredners an, betonte dabei aber auch, dass gerade das Musizieren den großen Vorteil bietet, dass es eigentlich keine Altersgrenze gibt. Kaum ein Hobby ermöglicht die gemeinsame, aktive Ausübung der Kerntätigkeit in einer Gruppe so generationenübergreifend wie das Musizieren im großen Orchester. Der 1. Vorsitzende des Musikvereins Zeutern Rüdiger Keller überbrachte stellvertretend für die befreundeten Musikvereine der Gemeinde Ubstadt-Weiher seine Glückwünsche und gratulierte ebenfalls zum erfolgreichen Werdegang des Musikvereins Stettfeld, dem zwar jüngsten, aber nicht weniger erfolgreichen Musikverein aus Ubstadt-Weiher. Mit einem Blick auf die Bühne und das Orchester beglückwünschte er ebenfalls die erfolgreiche Entwicklung des Musikvereins Stettfeld und berichtete über die erfreuliche und langjährige Zusammenarbeit aller Musikvereine aus Ubstadt-Weiher. Frank Olheide, Vereinssprecher der ARGE Stettfeld, überbrachte stellvertretend für alle Ortsvereine der ARGE Stettfeld ebenfalls herzliche Glückwünsche in seiner Ansprache und bediente sich dabei humorvoll wie auch passend einer Reihe bekannter Zitate und brachte es dabei u. a. mit Friedrich Nietzsche auf den Punkt: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ Er bedankte sich dabei beim Musikverein Stettfeld für ebendiese musikalische Bereicherung des kulturellen Lebens und des gesellschaftlichen Miteinanders, für die traditionellen Auftritte, abwechslungsreichen Konzerte, Feste und weiteren Veranstaltungen und für den Einsatz und das positive Miteinander unter den Ortsvereinen in Stettfeld und die erfolgreiche Zusammenarbeit in der ARGE.

Auch der 1. Vorsitzende des Musikvereins Stettfeld Marcel Kemm resümierte in seiner Ansprache den Werdegang des eigenen Musikvereins von der Gründung bis zum heutigen Tag und zeigte sich zum Jubiläum sichtlich erfreut, zum 75-jähren Geburtstag des Vereins viele Mitglieder und Ehrenmitglieder des Vereins und damit wichtige Persönlichkeit der Vereinsgeschichte als Gäste begrüßen zu dürfen. Dass wir u. a. die beiden Gründungsmitglieder Oskar Obermayer und Theobald Stegmaier als anwesende Gäste zum Jubiläum begrüßen konnten, freut uns sehr. Denn der Musikverein lebt von allen Generationen und deren Erfahrungen und Erinnerungen. Wie passend, dass beide Gründungsmitglieder in der extra für das 75-jährige Vereinsjubiläum angefertigten Festschrift für ein Interview bereitstanden und darin ihre Erinnerungen gerne geteilt haben. An dieser Stelle bedankt sich der Musikverein auch sehr herzlich bei allen Sponsoren und Spendern zur Festschrift, durch deren Unterstützung die Herausgabe dieser Festschrift möglich wurde.

In diesem passenden Rahmen konnte der Musikverein im noch jungen Jubiläumsjahr erfreulicherweise auch drei weitere langjährige Unterstützer und Mitglieder des Vereins zu Ehrenmitgliedern ernennen und so konnten die Vorsitzenden Marcel Kemm und Marco Gärtner den anwesenden Herren Ludwig Dutzi, Dieter Kreischer und Peter Pfeiffer persönlich die Urkunden überreichen und unter Beifall der Matinee-Besucher persönlich gratulieren.

Die neu ernannten Ehrenmitglieder mit den beiden Vorständen


Zwischenzeitlich beglückwünschte das Orchester den eigenen Verein zum Jubiläum mit dem originalen „Geburtstagsmarsch“ von Ernst Mosch, und unterhielt im weiteren musikalischen Verlauf zunächst mit dem Pop-Medley „Nena!“ und dem „Des Großen Kurfürsten Reitermarsch“. Der 2. Vorsitzende Marco Gärtner führte in der Matinee in gewohnter Art und Weise durch das Programm, bevor er dann mit den letzten einleitenden Worten in den dritten musikalischen Teil führte. Mit „Bayrische Polka“ für Solo-Posaune und Orchester von Georg Lohmann eröffnete das Orchester unter der Leitung von Tobias Mengesdorf den dritten musikalischen Abschnitt. Solist Jonas Holzer zeigte dabei mit Bravour das ganze Repertoire an der Posaune und erntete dafür wohlverdienten Beifall. Nach „Ein Leben lang“ von den „Fäaschtbänkler" endete der letzte Teil des musikalischen Programms der Matinee mit dem feierlichen Marsch „Mars der Medici“ von Joh Wichers. Mit dem „Deutschmeister-Regiments-Marsch“ von Wilhelm August Jurek und der Deutschen Nationalhymne von Joseph Haydn als kleine Zugaben endete die Jubiläumsmatinee. Ein gelungener Auftakt des Festjahres 2024.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Gästen, Mitgliedern, Besuchern, Freunden, Förderern und Spendern, Helfern und Musikerinnen und Musikern bedanken, die alle Anteil daran haben, dass der Musikverein Stettfeld dieses Jubiläum so feiern kann. Wir freuen uns auf Sie/Euch und alle weiteren Termine im Jubiläumsjahr. Merken Sie sich hier gerne bereits die Aufführung der „Markus Passion“ am Samstag, den 23.03.2024 in der St. Marcellus-Kirche Stettfeld, sowie das Pop-Rock-Konzert am Samstag, den 09.11.2024 in der Mehrzweckhalle Stettfeld, vor.


Ihr Musikverein Stettfeld e. V.

Musikalische Glückwünsche für unseren Ehrenvorstand Alfons Woll

Ein Geburtstagsständchen für unsere Mitglieder ist immer ein schöner Anlass, aber unserem Ehrenvorstand musikalisch und persönlich gratulieren zu dürfen, ist einmalig. Wir Musiker trafen uns, wie üblich, am Freitagabend zur wöchentlichen Probe. Unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf probten wir zunächst noch eine Stunde für unsere bevorstehende Jubiläums-Matinee und empfingen dann um 21 Uhr Alfons und seine Gäste in der Mehrzweckhalle. Einleiten durften wir die musikalischen Geburtstagsgrüße mit unserem neuen „Geburtstagsmarsch“ von Ernst Mosch.

Musikalische Glückwünsche zum Geburtstag von Ehrenvorstand Alfons Woll


Nach diesem Auftakt nutzte unser 2. Vorsitzender Marco Gärtner die Gelegenheit, sich beim Geburtstagskind im Namen des gesamten Vereins für seinen außerordentlichen, unermüdlichen und überaus erfolgreichen Einsatz für den Musikverein Stettfeld, zu bedanken. In seiner Rede erinnerte Marco an das langjährige und herausragende Engagement von Alfons Woll, der beispielsweise als Mitbegründer der Jugendarbeit im Verein und der Partnerschaft nach Stettfeld Unterfranken echte Meilensteine setzte. Nach 16- jähriger Tätigkeit als Vorstand wurde er 1996 zum Ehrenvorstand ernannt und steht dem Verein auch heute noch nach wie vor mit Rat und Tat gerne zur Seite. Wir alle schätzen Alfons und seine herzliche, engagierte Art sehr. Unser Jubilar bedankte sich beim Orchester und erwähnte in seiner kurzen Rede, wie wichtig der Erhalt unseres Vereins und dessen Zusammenhalt seien. Er freut sich immer, auf alle Aktivitäten und Veranstaltungen des Vereins. Passend zum Geburtstag von Alfons, legte das Orchester im Anschluss seinen Lieblingsmarsch „des Großen Kurfürsten Reitermarsch“ auf, bevor wir mit „Ein Leben lang“ und „Mars der Medici“ die Einladung zu Speis und Trank gerne annahmen und viele schöne Gespräche im Vereinsheim hatten, wo wir den Abend gemeinsam ausklingen ließen.


MV Stettfeld meets Prestelbräu

Was machen Musiker, wenn ihr Proberaum am Freitagabend ausnahmsweise belegt ist? Genau sie widmen sich der Geselligkeit und tun was für den Zusammenhalt im Orchester.
Ein kleines aber feines Alternativprogramm haben sich die Musikerinnen und Musiker des MV Stettfeld am vergangenen Freitag, den 24.11.2023 überlegt, da die Mehrzweckhalle bereits von unseren Freunden des Gesangsvereins für ihr Konzert geschmückt wurde. So entschloss man sich kurzerhand zu einem Besuch bei der örtlichen Brauerei Prestel, welcher uns normalerweise aufgrund unseres Probetermins am Freitagabend um 20 Uhr verwehrt bleibt. Bei herrlichem Bier oder einer kühlen Limo verging die Zeit wie im Fluge, sodass der ein oder andere durchaus hofft, dass die Mehrzweckhalle mal wieder belegt ist.

Geburtstagsjubiläum unseres „Trompeten-Papis“

Gleich nach unseren musikalischen Aktivitäten zählen alle Arten von Feiern zu den schönsten Anlässen beim Musikverein, vor allem Hochzeiten, Geburtstage und alle anderen Jubiläen. Auf den Samstag, den 30.09.23 konnten sich daher endlich einmal wieder alle Musikerinnen und Musiker freuen, denn unser „Trompeten-Papi“ Uwe Westermann hatte anlässlich seines 60. Geburtstags zum Heimspiel in die Mehrzweckhalle Stettfeld eingeladen.
Der Einladung zur Feier des 60. Geburtstags unseres Trompeters Uwe folgten die Musikerinnen und Musiker des MV Stettfeld selbstverständlich gerne und gratulierten beim Fest dem Jubilar nochmals musikalisch. Zum Festmotto passend erschien das Orchester in Lederhosen und Dirndl und hatte auch einige Polkas und Märsche dabei.
In einer schönen Geburtstagsrede erinnerte Vorstand Marcel Kemm nochmals an den musikalischen und ehrenamtlich engagierten Werdegang von Uwe Westermann, der unserem Verein und Orchester zwar erst 2006 beigetreten und 2008 zu unserem Seniorenorchester gestoßen, aber seither eine feste und zuverlässige Größe sowohl im Trompeten-Register, als auch mit der Vorstandschaft ist. Als langjähriger Kassier des Fördervereins scheut er sich nie vor der Arbeit bei Festen und Veranstaltungen des Musikvereins. Für seinen unermüdlichen, kameradschaftlichen und zuverlässigen Einsatz dankte Vorstand Marcel Kemm dem Jubilar herzlich.
Unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf unterhielt das Orchester die anwesenden Gäste gut eine Stunde mit allerhand bekannter und zum Anlass passender Polkas und Märsche und sorgte für entsprechend ausgelassene Stimmung. Ohne die bekanntesten Stücke wie z.B. Wir Musikanten, Auf der Vogelwiese, Deutschmeister-Regimentsmarsch oder Böhmischer Traum ließen uns die Festgäste nicht gehen. Erst nach lautstark geforderter Zugabe endete der musikalische Beitrag des Orchesters und die Party konnte zu Barbetrieb und Party-Musik übergehen. Wie vom erfahrenen Festausschuss-Mitglied nicht anders zu erwarten war, war für Speis und Trank bestens gesorgt, sodass die Feier noch bis spät in die Nacht weitergehen konnte.

Auf diesem Weg noch einmal herzliche Glückwünsche und alles erdenklich Gute vom Verein und allen Musikerinnen und Musikern. Bleib gesund und musikalisch wie organisatorisch weiterhin so aktiv. Wir freuen uns auf die nächste gemeinsame Probe am Freitag!

Bericht zum 1. Picknick-Konzert des MV Stettfeld

Am vergangenen Sonntag, den 24.09.2023, war Petrus dem Musikverein Stettfeld und seinen Gästen glücklicherweise einmal mehr wohlgesonnen. Mit strahlendem, spätsommerlichem Sonnenschein wurden die Musikerinnen und Musiker und alle der Einladung gefolgten Gäste im Stettfelder Pfarrgarten zum 1. Picknick-Konzert des Musikverein Stettfeld e. V. willkommen geheißen.
Zu einem ganz besonderen Picknick-Konzert hatte der Musikverein Stettfeld in den wunderschönen Pfarrgarten eingeladen. Erfreulich viele Gäste und Freunde des Musikvereins waren der Einladung gefolgt und hatten sich alleine, zu zweit oder mit Kind und Kegel im Pfarrgarten niedergelassen und mit den ausgebreiteten Picknickdecken und den besetzten Bierbänken ergab sich ein noch schöneres und gemütliches Ambiente. Mit den selbst mitgebrachten oder noch schnell vor Ort georderten Erfrischungsgetränken und Snacks war jeder Gast versorgt, als der 1. Vorsitzende Marcel Kemm die Zuhörerinnen und Zuhörer im Pfarrgarten herzlich begrüßen durfte.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden führte – wie nun mittlerweile auch gewohnt – der 2. Vorsitzende Marco Gärtner mit kurzen informativen Passagen durch das musikalische Programm und sorgte dabei mit seinen unterhaltsamen Anekdoten für Abwechslung. Dass die Konzert-Idee keine „Schnaps-Idee“ war, aber bei mehreren Getränken in feucht-fröhlicher Stimmung beim Blick aus dem Römerkeller entstanden ist, nur als Beispiel.

Das Orchester unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf führte an diesem sonnigen Nachmittag durch eine große Auswahl ganz unterschiedlicher Genres der Unterhaltungsmusik eines Blasorchesters. Die breit gefächerte Auswahl sorgte für ein Picknick-Konzert passend dafür, dass auch für jeden einzelnen Zuhörer an diesem Tag etwas dabei war. Den Auftakt machte das Orchester mit dem Titel „Auf zum Start“, mit dem das Orchester thematisch passend auch schon bei vielen Sommer-Auftritten begonnen hatte. In den nächsten Stunden folgten Medleys der letzten Jahrzehnte von weltbekannten Interpreten wie Abba, den Beatles, Queen oder Eric Clapton, weitere Medleys oder einzelne Titel von Rock- und Pop-Größen wie Bon Jovi, Nena und Peter Gabriel, aber auch ganz andere Hits. Denn auch unter den traditionellen Polkas oder Märschen gibt es natürlich bekannte Titel, bei denen fleißig mitgesungen oder mitgeklatscht wurde. Dazu gehörten unter anderem „Auf der Vogelwiese“, "Wir Musikanten", „Böhmischer Traum“ oder wie zum Abschluss „Bis bald auf Wiedersehn“ und viele weitere Stücke, die an diesem Sonntag im Pfarrgarten für eine schöne und lockere Spätsommer-Stimmung sorgten. Nach der geforderten Zugabe verabschiedete sich der Musikverein bei seinen Gästen und lud noch zum Verweilen bei den letzten Sonnenstunden und dem ein oder anderen weiteren Getränk ein.

Der Musikverein zu Gast beim 2. Oktoberfest des MV Weiher

Am vergangenen Samstag, dem 16.09.2023 wurden unsere Musikerinnen und Musiker nach dem Erfolg des letzten Jahres, wieder von Vorstand Marco Fischer in die Mehrzweckhalle Weiher zum 2. Oktoberfest des Musikvereins Weiher e.V. eingeladen. Nach dem Fassanstich und dem Festauftakt des Fanfarenzugs Weiher nahmen die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld auf der Bühne der – schick in den bayerischen Farben geschmückten – Mehrzweckhalle Weiher Platz. Für die nächsten zwei Stunden durfte der Musikverein Stettfeld die Festbesucher musikalisch unterhalten und hatte sich hierzu selbst entsprechend in Schale geworfen und waren dem Anlass entsprechend in Dirndl und Lederhosen erschienen.


Bei bester Feststimmung sorgten die Musikerinnen und Musiker für abwechslungsreiche, musikalische Unterhaltung und versorgten die feiernden Festgäste für die nächsten Stunden mit stimmungsvoller Blasmusik.
Die Gäste waren von Beginn an dabei und sichtlich in Feierlaune. Von schwungvollen Medleys von ABBA, Nena und Queen, bis hin zu traditionellen und vergnüglichen Polkas war alles dabei. Der Oktoberfeststimmung entsprechend kamen natürlich gerade die schwungvollen Polkas beim Publikum bestens an, sodass es die Festgäste gerade bei „Auf der Vogelwiese“ und dem allseits bekannten „Böhmischen Traum” auf die Füße zog und diese mit Gesang und Klatschen einstimmten. Und auch beim traditionellen „Hochbadnerland” saß kaum einer der anwesenden Gäste mehr. Das ein oder andere „Prosit“ durfte selbstverständlich auch nicht fehlen. Das Publikum und die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld hatten sichtlich Spaß und das Publikum bedankte sich mit ausgiebigem Applaus und forderte noch eine Zugabe.
Der musikalische Gastbesuch in Weiher und euch bei eurem schönen Fest unterstützten zu dürfen, hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns bereits auf den Besuch im nächsten Jahr. Bis zum nächsten Mal und beste Grüße nach Weiher.

Einladung zum Picknick-Konzert des Musikverein Stettfeld e. V.

Liebe Freunde des Musikvereins Stettfeld,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aktuelle Wettervorhersagen machen Hoffnung, dass uns in den kommenden Wochen noch wunderschöne Spätsommertage erwarten und entsprechend genießen viele den diesjährigen Sommer so oft und so lange es geht im Freien. Am besten kombiniert man den entspannten Ausgleich in der Natur mit Hobbys wie Sport oder anderen Aktivitäten, nimmt Freunde oder Familie dazu und stellt gleichzeitig noch sicher, dass für das leibliche Wohl gesorgt ist. Et voila, für eine entspannte Auszeit vom Alltagsstress ist gesorgt. Haben wir Sie auf den Geschmack gebracht?

Dann möchten wir Sie alle recht herzlich zum Picknick-Konzert des Musikverein Stettfeld e. V. einladen.
Unser Picknick-Konzert beginnt am Sonntag, den 24. September 2023 um 15:00 Uhr im Pfarrgarten Stettfeld.
Für das leibliche Wohl wird im kleinen Rahmen auch vor Ort gesorgt, allerdings empfehlen wir allen Gästen, sich wie bei einem echten Picknick bereits selbst mit entsprechenden Picknickdecken und ähnlichen Sitzmöglichkeiten, sowie den Lieblingssnacks und den passenden Getränken einzudecken.
Der Eintritt ist für alle Gäste frei!

Wichtig:
Aufgrund des natürlichen Charakters eines Picknick-Konzerts kann und wird die Veranstaltung natürlich nur bei gutem Wetter stattfinden. Bitte beachten Sie dabei, je näher der Veranstaltungstag heranrückt, die weiteren Ankündigungen im Mitteilungsblatt sowie auf unserer Homepage (www.musikverein-stettfeld.de), wo wir Sie bis zum Veranstaltungstag dann mit Updates oder bei Änderungen auf dem Laufenden halten werden.

Nachruf

 

Der Musikverein Stettfeld trauert um sein langjähriges förderndes Mitglied

Wilhelm Dafferner

Wilhelm Dafferner trat vor 54 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei und war dem Verein über viele Jahre hinweg als förderndes passives Mitglied treu verbunden. Bereits im Jahr 2019 konnten wir ihn für seine 50-jährige treue Mitgliedschaft ehren.

Als letzten Gruß und zum äußeren Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung wurde an seiner letzten Ruhestätte ein Blumengebinde niedergelegt.

Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seinen Angehörigen.
Wir werden Wilhelm Dafferner stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft
Marcel Kemm
(1.Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e.V.

 

Der Musikverein zu Gast in Odenheim

Am vergangenen Samstag, den 19. August waren wir nach einer kleinen Pause wieder zu Gast bei unseren Musikfreunden des MV Odenheim und deren diesjährigen 22. Straßenfestes.
Nach kurzer Ankündigung durch den Odenheimer Ortsvorsteher Gerd Rink stimmten wir das erste Stück „Auf zum Start“ unseres besonderen Auftrittes an und stimmten die anwesenden Festgäste auf die Fassanstiche des Bier- und Weinfasses ein.

Als wir an diesem warmen Sommertag die kurze Reise nach Odenheim antraten, war uns noch nicht klar, dass wir ab diesem Tag Teil der neu gegründeten „S31-Band“ sein würden. Denn in diesem Jahr feierten die Gemeinden entlang der beiden Streckenäste, die Bruchsal mit Menzingen bzw. Odenheim verbinden, das Jubiläum der BMO-Bahn im Rahmen des Odenheimer Straßenfestes. Aus diesem Grund musizierten wir nicht wie gewohnt, in der üblichen Formation, sondern hatten die Ehre‚ gemeinsam mit den Musikern aus Ubstadt, Zeutern und Odenheim unter der Leitung unseres Dirigenten drei Stücke zu spielen. Mit den Klassikern „Hoch Badnerland“, „Böhmischer Traum“ und „Auf der Vogelwiese“ umrahmten wir den kurzweiligen Festakt zum Jubiläum.
Nach den Reden der Vertreter von KVV, Gemeinden und den Landtagsabgeordneten musizierten wir wieder als MV Stettfeld weiter und unterhielten das Publikum mit Stücken wie „My Dream“, „Nena“‚ „80er Kult(Tour)“ bis hin zu traditionellen und vergnüglichen Polkas wie „Wir Musikanten“ oder „Böhmische Liebe”.

Das Publikum in Odenheim hatte sichtlich Spaß und einen schönen Festbeginn und bedankte sich mit entsprechendem Applaus und verlangte nach einer Zugabe, welcher wir mit dem „Musikantengruß“ nachkamen.
Nach diesem Auftritt gehen wir zurück in unsere Sommerpause und starten mit der Probenarbeit wieder am Ende der Sommerferien.

Auftritt beim Musikfest des MV Echo Ubstadt

Am vergangenen Sonntag, dem 30.07.2023, waren wir auch in diesem Jahr wieder zu Besuch beim Fest unserer Musikerfreunde des Musikvereins “Echo” Ubstadt am Kastanienplatz in Ubstadt.
Traditionsgemäß begrüßte der 1. Vorsitzende Günter Lehanka die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins und die anwesenden Festgäste zur Mittagszeit am Fest-Sonntag und stimmte die Besucherinnen und Besucher auf das Tagesprogramm ein.
Mit dem passenden Stück „Auf zum Start“ eröffneten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld, unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf‚ den musikalischen Beitrag am Fest-Sonntag und unterhielten die Gäste des Musikvereins Ubstadt bei gutem Wetter mit einem abwechslungsreichen und schwungvollen Repertoire. Für die nächsten zwei Stunden wurden die Festgäste mit stimmungsvoller Blasmusik unterhalten. Diesmal mit dabei auf der Setliste standen Medleys von Queen, den Beatles, Nena und weiterer Hits aus den 80er bis hin zu traditionellen und vergnüglichen Polkas wie „Wir Musikanten“ oder „Böhmische Liebe”. Den Abschluss machte diesmal, ebenfalls in alter Traditionen, der Marsch “Deutschmeister Regimentsmarsch".
Das Publikum am Kastanienplatz in Ubstadt hatte erneut sichtlich Spaß und einen schönen Fest-Mittag und bedankte sich mit entsprechendem Applaus. Vielen Dank für den schönen Empfang und Mittag bei euch. Danke auch nochmal für euren Wochen zuvor erfolgten Gegenbesuch bei unserem Straßenfest. Gerne wieder und bis zum nächsten Mal und beste Grüße nach Ubstadt.
Ab dieser Woche starten wir nun in die probenfreie Sommerpause (Auftritte haben wir in der Ferienzeit jedoch noch; bitte beachten), nach der wir hoffentlich gut erholt dann die neuen musikalischen Aufgaben angehen können, die unser Dirigent Tobias Mengesdorf für uns vorbereitet hat. Wir freuen uns schon darauf.

Stettfelder Straßenfest 2023

Bei überwiegend tollem und sonnigen Wetter durften wir beim diesjährigen Stettfelder Straßenfest vom 15.07.2023 bis zum 17.07.2023 wieder viele Gäste bei uns im Zelt des Musikvereins, aber auch bei allen anderen Vereinen des Straßenfests begrüßen und musikalisch wie kulinarisch bestens versorgen. Die leergefegte Cafeteria, gut geplünderte „Sound“-Bar und leere Kühlwägen für Essen und Trinken haben schon ein sehr arbeitsintensives, aber auch erfolgreiches Fest angedeutet und die sehr positiven Rückmeldung unserer Gäste verstärken diese Eindrücke zusätzlich. Wir können daher auf ein sehr schönes und gelungenes Festwochenende zurückblicken.

Hierfür gilt Euch und Ihnen allen unser Dankeschön:
Der Musikverein Stettfeld e. V. und der Förderverein des Musikvereins Stettfeld möchten sich daher herzlich bei all denen bedanken, die durch ihre Mithilfe zum Gelingen des diesjährigen Straßenfests am vergangenen Wochenende für den Musikverein beigetragen haben, sei es bei den enormen Vorbereitungen, der Planung und Organisation, beim mehrtägigen Auf- und Abbau und bei den ganzen (teilweise außerplanmäßigen) und mehrfachen Diensten und spontanen Helfern während des Festes. Danken möchten wir auch allen Anwohnern des Marcellus- und Festplatzes.

Ein weiteres besonderes Dankeschön gilt allen fleißigen Bäckerinnen und Bäckern für die vielen Kuchenspenden, ohne deren Unterstützung unsere Cafeteria auch in diesem Jahr keine so große Auswahl hätte bieten können. Für die musikalische Umrahmung des gesamten Festwochenendes möchten wir uns bei der Band „Vibes'n'more", unseren Gastkapellen aus Odenheim, Ubstadt, Weiher und Zeutern, sowie unserer eigenen Musikerjugend, für die stimmungsvolle und tolle musikalische Unterstützung bedanken.

Zu guter Letzt noch ein Dankeschön an alle Besucher, Mitglieder und Freunde des Musikvereins, die mit ihrem Besuch des Straßenfests 2023 unsere Vereinsarbeit, aber auch die Vereinsarbeit aller anderen teilnehmenden Vereine unterstützt und somit ein vielfältiges und gemeinschaftliches Straßenfest ermöglicht haben. Wir hoffen, dass wir Sie auch in zwei Jahren beim nächsten Straßenfest in Stettfeld willkommen heißen und auf sie so viel Mithilfe und Unterstützung zählen dürfen, damit uns die Straßenfeste in unserer schönen Heimat auch weiterhin erhalten bleiben.

Bezirksmusikfest 2023 zum 100-jährigen Jubiläum beim MV Langenbrücken

Am vergangenen Sonntag, dem 02.07.2023, hatten wir die nicht alltägliche Ehre, nach längerer Zeit einmal wieder bei einem gemeinschaftlichen und musikalisch besonderen Ereignis mitzuwirken. Unsere Musikfreunde vom Musikverein Langenbrücken hatten im Rahmen ihres 100-jährigen Jubiläums zum Bezirksmusikfest eingeladen.
Wie es sich für einen entsprechend feierlichen Anlass gehört, startete das Bezirksmusikfest am Sonntag um 14 Uhr mit einem Sternenmarsch aller teilnehmenden Musikvereine, die von zwei verschiedenen Standorten zeitgleich startend und nacheinander aufspielend zum Festgelände einmarschierten. Insgesamt acht Musikvereine machten sich auf in Richtung Festzelt. Zusammen mit den Gastgebern aus Langenbrücken wirkten wir, der Musikverein Stettfeld, sowie die Musikvereine aus Mingolsheim, Weiher, Kronau, Odenheim, Untergrombach und Obergrombach beim Sternenmarsch mit.


Unsere Musikerinnen und Musiker starteten von Langenbrücken kommend mit dem Klassiker „Freundschaftsklänge“ zum Festgelände beim TuS Mingolsheim. Bei sommerlichen Temperaturen und unter Beifall der Zuschauenden und Festbesucher versammelten sich im Anschluss an den Einmarsch der Kapellen alle Musikerinnen und Musiker der teilnehmenden Vereine vor dem Festzelt, um nach kurzer Ansprache des Bezirksmusikvorsitzenden Alfred Ruf, gemeinsam zu musizieren. Unter der Leitung von Dirigent Edgar Dörner (MV Langenbrücken) präsentierte der gemeinsame Massenchor verschiedene Stücke wie z.B. „In Harmonie vereint“, „Auf der Vogelwiese“, den „Bozner Bergesteigermarsch“ sowie zum Abschluss traditionsgemäß die Lokal-Hymne „Hoch Badnerland“. Für einige unserer Musikerinnen und Musiker wie auch für die Festgäste, war ein solches Zusammenspiel von mehr als 100 Musikerinnen und Musikern ein neues und besonderes Erlebnis und ein schönes Event im Rahmen des Bezirksmusikfests.

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich für die Einladung und gratulieren dem Musikverein Langenbrücken zu seinem 100-jährigen Jubiläum und einem schönen und erfolgreichen Bezirksmusikfrest.
Beste Grüße nach Langenbrücken! 

Erstkommunion in Stettfeld 2023

Am vergangenen Sonntag, dem 18.06.23, fand in Stettfeld bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen die diesjährige 1. Heilige Kommunion für unsere Erstkommunionskinder statt. Traditionell eröffnete der Musikverein zusammen mit Pfarrer Erath, den Ministranten und den Erstkommunionskindern die Festlichkeiten mit dem gemeinsamen Zug vom alten Rathaus zur St. Marcelluskirche mit dem passenden Stück „Ein Haus voll Glorie schauet“.


Im Anschluss an den  Gottesdienst empfing der Musikverein Stettfeld die Erstkommunionskinder, Ihre Familien und Mitfeiernden auf dem Kirchenvorplatz zu einem kleinen Platzkonzert. Bei den Stücken "Freundschaftsklänge", „Schönes Prag“ und „In Harmonie vereint“ konnte die leichte Aufregung und Anspannung der Kommunionskinder dann verfliegen und sie konnten sich bereits reihenweise von ihren Familien und Gästen gratulieren lassen, bevor man sich dann so langsam zum Mittagessen aufmachte. Auch in diesem Jahr war es wieder ein besonderer "Weißer Sonntag" für die Erstkommunionskinder, auch wenn der „Weiße Sonntag“ im nächsten Jahr vermutlich wieder zur üblichen Zeit, dann direkt nach Ostern stattfindet.
Herzliche Glückwünsche nochmals an alle Kommunionkinder.

Alljährlich zu Gast beim Musikverein Zeutern im Himmelreich

Am vergangenen Donnerstag, dem 18.05.2023, besuchten wir unsere Musikerfreunde des Musikvereins Zeutern wieder traditionsgemäß am Vatertag zur ihrem Musikfest. Nachdem im Vorjahr kurzfristig auf den Schul-Vorplatz ausgewichen wurde, fand das diesjährige Vatertagsfest wieder an der traditionellen Feststätte im Zeuterner Himmelreich statt. Wie es an diesem Termin seit Jahren passend und üblich ist, war Petrus wieder gnädig und bescherte dem MV Zeutern und seinen Gästen schönes und sonniges Wetter.
Im wunderschönen Himmelreich herrschte daher wieder wie üblich reger Betrieb und die Festgäste des Musikvereins kamen der Einladung des Musikvereins Zeutern zahlreich nach und es herrschte wie gewohnt ausgelassene Stimmung am Vatertag in Zeuern.

Nach der freudigen Begrüßung durch den Musikverein Zeutern, zeigten sich die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld, unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf‚ in guter Besetzung und unterhielten die Gäste des Musikvereins bei strahlendem Sonnenschein mit bester musikalischer Unterhaltung. Für die nächsten eineinhalb Stunden wurden die Festgäste mit stimmungsvoller Blasmusik unterhalten. Bei ausgelassener, sommerlicher Stimmung waren die Festbesucher von Beginn an dabei und dankten es den Musikerinnen und Musikern mit regem Applaus. Mit schwungvollen Medleys von ABBA, Boney M. und Queen, bis hin zu traditionellen und vergnüglichen Polkas wie „Wir Musikanten“, "Gablonzer Perlen" oder zum Abschluss mit „Böhmischer Traum“, hatte Dirigent Tobias Mengesdorf mit dem Musikverein Stettfeld ein abwechslungsreiches Sommerprogramm dabei und sorgte damit für vergnügliche und lockere Stimmung und beste Unterhaltung. Das Zeuterner Publikum und die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld hatten sichtlich Spaß und das Publikum bedankte sich mit ausgiebigem Applaus. Wir hatten wieder einmal viel Spass bei unseren Musikfreunden aus Zeutern und freuen uns schon aufs nächste Jahr. Davor dürfen wir uns schon auf den Gegenbesuch der Zeuterner Musikerinnen und Musiker freuen, die uns bei unserem Straßenfest in Stettfeld am 18.07.2023 unterstützen werden. 

Bis dahin und bis zum nächsten Mal und beste Grüße nach Zeutern.


Nachruf

Der Musikverein Stettfeld e.V. trauert um sein langjähriges und förderndesEhrenmitglied

Werner Dopfer

Werner Dopfer trat bereits vor 63 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei und unterstütze dem Verein über viele Jahrzehnte hinweg als förderndes Mitglied.
Neben vielen Vereinsehrungen, wurde er für seine Verdienste um den Musikverein im Rahmen eines Sonderkonzertes 2022 für über 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und zeitgleich zum Ehrenmitglied ernannt.
Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seiner Frau und seinen Angehörigen. Wir werden Werner Dopfer ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft
Marcel Kemm
(1.Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e.V.



Nachruf

Der Musikverein Stettfeld e.V. trauert um sein langjähriges und förderndes Ehrenmitglied

Rudi Messing

Rudi trat bereits vor 62 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei. Anfänglich als aktiver Musiker engagierte er sich zusätzlich in der Vorstandschaft und war so zwischen 1971 und 1974 Jugendleiter unseres Vereins. 
Neben vielen Vereinsehrungen wurde er für seine Verdienste um den Musikverein im Rahmen des Sonderkonzerts 2022 für über 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und zeitgleich zum Ehrenmitglied ernannt.

Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seiner Frau und seinen Angehörigen.
Wir werden Rudi Messing ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft
Marcel Kemm
(1.Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e.V.

 


"Von Gipfeln, Goldgräbern und Drachen - Beeindruckende musikalische Bergwanderung mit dem Musikverein Stettfeld"

„Artikulation und Rhythmik stimmen, alle sind hochkonzentriert bei der Sache. Ich bin sehr zufrieden bisher. Das schwerste und herausforderndste Stück kommt ja noch.“ So wird Tobias Mengesdorf in der Pause die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins (MV) Stettfeld loben. Bis dahin hatten Dirigent und Orchester das Publikum in der gut besuchten Stettfelder Mehrzweckhalle unter anderem bereits auf das 4.478 Meter hohe Matterhorn, italienisch Monte Cervino, geführt und eine Bergwanderung mit Übernachtung auf einer Hütte unternommen.

„Der Berg (g)ruft“ war sowohl Titel als auch Leitidee des Jahreskonzertes des MV Stettfeld. Informativ und mit Augenzwinkern führte der neu gewählte zweite Vorsitzende Marco Gärtner durch die Bergwelt, will heißen durch das Konzertprogramm. Mit seinen Worten gelang es ihm, Szenerien vor dem geistigen Auge der Besucher zu konturieren, die durch die Musik gefüllt wurden. Wie bei „The Golden Secret“ des österreichischen Komponisten Otto M. Schwarz. Hier geht es mit Goldgräbern zum Fisserjoch in Tirol, wo der Sage nach der „goldene Mann“, eine angebliche Goldader, steht.

Nach der Pause wurde es majestätisch. Gemeinsam erklommen Orchester und Publikum den Mount Everest im Himalaya, den mit über 8.848 Metern höchsten Berg der Welt, dessen „epische Größe und Schönheit“ von Rossano Galante in Musik eingefangen wurde, so Gärtner. Aber auch die Problematik der Klimaerwärmung und deren Auswirkungen auf die Gletscher und letztendlich auf den Menschen wurde in unter die Haut gehenden Klängen mit „Schmelzende Riesen“ von Armin Kofler dargestellt. Besonders berührte das „Klagelied der Gletscher“. Und dann war es an der Reihe – „das schwerste und herausforderndste Stück“: „Pilatus – Mountain of Dragons“ des amerikanischen Komponisten Steven Reineke. Ein Stück, das er schon lange unbedingt spielen wollte und um das herum er das Konzertprogramm zusammengestellt habe, so der Dirigent. „Es ist finstere Nacht in den Schweizer Alpen. Hoch über Luzern thront der Pilatus, der Drachenberg.“ Trotz des unheilverheißenden Einstiegs von Moderator Gärtner führt Dirigent Tobias Mengesdorf das Orchester mit ruhiger Hand durch die spannende Geschichte um die Abenteurer, die ausgezogen waren, um Drachen zu töten.  Mit jedem Hauch und jedem Ton der Blasinstrumente, jedem Klang der Schlagwerke erlebten die Zuhörer die Geschichte des Aufstiegs, des blutigen Kampfes zwischen Menschen und Drachen, der Gnade und Vergebung, des Mitleids und am Ende der Güte und Toleranz und des friedlichen Zusammenlebens.

Der Miene von Tobias Mengesdorf und den Bravo-Rufen des Publikums war zu entnehmen: Auch dieses Stück haben die Musikerinnen und Musiker mit Bravour gemeistert. Für die Bravo-Rufe und den Stehapplaus der Besucher bedankte sich das Orchester mit „Mountain Wind“, einer alpinen Zugabe und einem Konzertmarsch zum Mitklatschen.

 (Text und Bild mit freundlicher Genehmigung der BNN/PSP)


Programm zum Nachlesen:




Maibaumstellen in Stettfeld

Am Freitag den 28.04.2023 durften wir wie üblich wieder die Maibaumstellung auf dem Stettfelder Marcellusplatz musikalisch begleiten.
Der Tag begann leider sehr verregnet, am Abend war das Wetter jedoch wieder ganz auf der Seite der Feiernden und unsere Noten blieben weitestgehend trocken. 
Nachdem die Feuerwehr souverän den Mai-Baum im Boden verankerte und die Grundschüler eine Tanz-Aufführung zum Besten gaben, unterhielten wir die Anwesenden mit drei stimmungsvollen Klassikern. Neben „Schönes Prag“ und „In Harmonie vereint“, durfte natürlich „Freundschaftsklänge“ nicht fehlen.

Der anschließende gesellige Teil fiel für die Musiker in diesem Jahr etwas kürzer aus, da in der Mehrzweckhalle noch die Generalprobe für unser Konzert anstand.

Einladung zum Jahreskonzert 2023 - "Der Berg (g)ruft"

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Musikverein Stettfeld,

in diesem Jahr laden wir Sie herzlich ein, uns auf eine musikalische Wanderung auf den Dächern der Welt zu begleiten. Wir alle leben in einer unglaublich schnelllebigen, anspruchsvollen und stellenweise auch hektischen Zeit und sehnen uns immer häufiger nach einer Auszeit von unserem oft stressigen Alltag. Diesen Ausweg finden wir meist draußen in der Natur, wo wir im Anblick der Elemente aufgezeigt bekommen, wie klein und unbedeutend der Mensch im Gegensatz zur großen Ursprünglichkeit sein kann. Was kann ein solches Gefühl besser beschreiben als unser diesjähriges Jahreskonzert und dem Motto:

„Der Berg (g)ruft“

Gehen Sie mit uns auf eine musikalische Wanderung durch die Alpen, die mit dem Stück „Alpina Saga“ eindrücklich dargestellt werden und werfen Sie mit uns einen Blick auf das atemberaubende Matterhorn ("Monte Cervino“ von Michael Geisler). Und vielleicht lüften wir das Geheimnis des goldenen Mannes in der Komposition von Otto M. Schwart namens „The Golden Secret“. Freuen Sie sich darauf, gemeinsam mit unserem Orchester den „Mt. Everest“ zu besteigen und dabei festzustellen, wie nahe die Schönheit des Gipfels und die Todesangst vor einem Absturz beisammen liegen können.

Auch wenn Sie keine ausgewiesenen Bergmenschen sind und Ihren Urlaub lieber im Tal verbringen, können Sie darauf vertrauen, dass unser Dirigent Tobias Mengesdorf Sie trittsicher durch das musikalische Gebirge führt.


Das Konzert „Der Berg (g)ruft" beginnt am Samstag, den 29. April 2023 um 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Stettfeld.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein und würden uns freuen, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Für das leibliche Wohl sorgen wir bereits ab Saalöffnung um 18:00 Uhr.

Probenwochenende 2023 – Musikalisches Höhentraining im Gebirge

Am vergangenen Wochenende konnte man rein optisch nicht davon ausgehen, dass es sich bei den nahezu vollzählig anwesenden Musikerinnen und Musikern des MV Stettfeld um begeisterte Wanderer oder sogar waschechte Bergsteiger handeln könnte. Auf der voll besetzten Bühne war die Kleidung der meisten Musikerinnen und Musiker sicherlich praktisch, bequem oder schick (und hatte für die Temperaturen der Mehrzweckhalle zumindest gerade so ausgereicht), aber für eine Alpentour oder einen Besuch im Himalaya wäre sie sicher absolut nicht hilfreich gewesen. Voll bepackt mit Instrument und Noten waren alle Bergtour-Teilnehmer trotzdem, denn in diesem Jahr ging es beim Probenwochenende des Musikvereins auf große, musikalische Gebirgstour.


Von Freitagabend, über den Samstag bis hin zur Abschlussprobe am Sonntagvormittag, ging es für die musikalischen Bergsteigerinnen und Bergsteiger mit Dirigent und Bergführer Tobias Mengesdorf ins Gebirge. Das diesjährige Probenwochenende stand natürlich komplett unter dem Motto des bevorstehenden Jahreskonzerts am 29.04.2023, „Der Berg (g)ruft“. Die musikalische Tour des Wochenendes führte das Orchester dementsprechend durch das gesamte, kommende Konzertprogramm, mit Zwischenstationen wie beispielsweise in den Alpen („Alpina Saga“ von Thomass Doss), am Matterhorn („Monte Cervino“ von Michael Geisler) oder auf dem Mount Everest („Mt. Everest“ von Rossano Galante).

Dirigent und Orchester nutzten das ganze Wochenende um gemeinsam zu proben und an den Stücken und Ihren Besonderheiten und Feinheiten zu feilen. Der Einsatz und die Begeisterung waren in diesem Jahr wieder auffallend positiv. Wenn die Probenzeit gerade auch am Samstag eigentlich recht lang und der Ansatz so mancher Musikerinnen und Musiker gerade am Ende des Samstags aufgebraucht war, so verflog die sehr produktive Probenzeit gefühlt doch relativ schnell, so die Meinung vieler Musiker.

Dirigent Tobias Mengesdorf bedankte sich am Ende auch ausdrücklich bei allen Musikerinnen und Musiker für die rege Teilnahme am Probenwochenende und den deutlichen Effekt und das erfreuliche Ergebnis eines jeden Probenwochenendes. So ist sich Dirigent Mengesdorf gerade auch nach diesem effektiven und erfolgreichen Wochenende sicher, dass das Orchester gemeinsam mit den Besuchern beim bevorstehenden Konzert eine trittsichere und wunderschöne Reise ins Gebirge und auf die Dächer der Welt erleben wird.

Und auch in diesem Jahr wären wir beim Probenwochenende jedoch ohne unsere fleißigen Helfer nicht heil am Gipfelkreuz angekommen. Wir bedanken uns daher nochmals sehr herzlich bei allen Vorbereitern, Köchen, Küchenhelfern, Kuchenbäckerinnen und allen sonstigen Helfern und Helferinnen, die wieder hervorragend für das leibliche Wohl der Musikerinnen und Musiker gesorgt haben. Vielen Dank! 

Musikalische Glückwünsche zum 90. Geburtstag – Ständchen für Oskar Obermeyer

Versprochen ist versprochen. Und so überraschten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld am vergangenen Freitag ihren Jubilar Oskar Obermeyer an seinem 90. Geburtstag erneut in seinem eigenen Hof.

Denn das Versprechen hierzu hatte der Musikverein vor genau fünf Jahren, bei seinem letzten persönlichen Besuch an gleicher Stelle, Oskar schon mitgegeben. Zur Begrüßung des Jubilars eröffnete Dirigent Tobias Mengesdorf mit seinen Musikerinnen und Musikern im Hof mit den „Freundschaftsklänge(n)“. 

Nach der ersten musikalischen Begrüßung richtete der 1. Vorstand Marcel Kemm seine Worte an den Jubilar und dessen Gäste und erinnerte in einem Rückblick an die Verdienste unseres Ehren- und Gründungsmitglieds Oskar Obermeyer, der die Geschichte und Geschicke des Musikvereins seit seiner Gründung als Feuerwehrkapelle über viele Jahre hinweg auch als aktiver Musiker mitgestaltet hat und der dem Verein auch seither in unterschiedlichster Form als Helfer, Gast und Unterstützer bis heute immer treu geblieben ist. Danach gratulierte Vorstand Marcel Kemm dem sichtlich erfreuten Jubilar persönlich und im Namen des Vereins zu seinem 90. Geburtstag und überreichte ein kleines Präsent. 

Der Jubilar bedankte sich sehr herzlich für den Besuch und die Musik und lud auch in diesem Jahr wieder zu einem kleinen Umtrunk und Imbiss ein. Dieser Einladung kamen die Musikerinnen und Musiker gerne nach, jedoch nicht bereits nach nur einer musikalischen Begrüßung. Mit zwei weiteren Stücken und dem traditionellen Abschluss mit dem Marsch „Hoch Badnerland“ gratulierten die Musikerinnen und Musiker zunächst nochmals musikalisch und danach noch persönlich, bevor es zum gemeinsamen Umtrunk über ging, bei dem der Jubilar auch in diesem Jahr wieder die ein oder andere, teilweise auch bisher noch unbekannte Anekdote, zum Besten gab. In diesem Sinne: Lieber Oskar, bis in 5 Jahren an gleicher Stelle.

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2023 vom 07.03.2023

Wie zuvor in den vergangenen Wochen mehrfach angekündigt, fand am Dienstag den 07.03.2023, unsere diesjährige, ordentliche Mitgliederversammlung statt. Nach den Corona-Vorjahren konnten wir in diesem Jahr wieder unsere Jahreshauptversammlung im Vereinsheim im alten Rathaus Stettfeld abhalten.

Die traditionelle, musikalische Eröffnung der Jahreshauptversammlung gestalteten in diesem Jahr unsere Saxophonisten und Saxophonistinnen im Quartett mit „American Patrol“ zu Beginn als musikalischem Gruß und kurze Zeit später zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder mit „Ich hatt einen Kameraden“.

 

Nach der anschließenden Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Marcel Kemm, den Grußworten der anwesenden Gemeinderats-Vertreter und dem darauffolgenden Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, war die Sitzung dann eröffnet. Danach führte der 1. Vorsitzende in gewohnter Art und Weise durch das anstehende Sitzungsprogramm. Nach der formellen Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Tagesordnung, konnte die Versammlung mit den darauffolgenden Rechenschaftsberichten der Vorstandschaft fortfahren.

Im Anschluss an die umfangreichen Tätigkeitsberichte der einzelnen Mitglieder der Vorstandschaft und den Bericht der Kassenprüfer waren keine Punkte bei der Aussprache zu den Berichten von Seiten der Mitglieder geäußert worden. Dementsprechend wurde die Gesamtvorstandschaft mit Unterstützung durch Ehrenvorstand Karl-Heinz Gegenheim von allen anwesenden Mitgliedern in gewohnter Weise und einstimmig entlastet.

In diesem Jahr standen auch wieder die Wahlen der gesamten Vorstandschaft auf dem Programm. Vor Beginn der Wahldurchführung bedankte sich Vorstand Marcel Kemm persönlich und im Namen der gesamten Vorstandschaft bei allen Mitgliedern der Gesamtvorstandschaft, diesich in den letzten Jahren sehr aktiv in den Dienst des Musikvereins gestellt hatten und sich mit viel Engagement, Zeit und Einsatz für das Wohl des Vereins eingebracht haben, die wir aber für die Neuwahlen verabschieden mussten. Ein ausdrücklicher Dank gilt dabei dem 2. Vorsitzenden Rainer Holzer für seine langjährige Mithilfe und seinen Einsatz. Und auch Saskia Baumann danken wir für Ihre Unterstützung als aktive Beisitzerin.

Die dann folgenden Wahlen konnten alle mit sehr positivem und erfreulichem Ergebnis durchgeführt werden. So wurden ausnahmslos alle Mitglieder, die sich im Vorfeld der Jahreshauptversammlung zur Wieder- oder Neuwahl gestellt hatten, einstimmig (wieder)gewählt. Angefangen beim 1. Vorstand Marcel Kemm, über den neuen 2. Vorstand, die Schriftführer, den Kassier, die Jugendvertreter und alle weiteren Ämter, die aktiven und passiven Beisitzer bis hin zu unseren beiden langjährigen Kassenprüferinnen konnten alle Posten erneut vollständig besetzt werden und dürfen mit enormem vereinsinternen Rückhalt ihre ehrenamtlichen Amtszeiten beginnen bzw. fortführen. So wurde der neu zu besetzende Posten des 2. Vorsitzenden durch Marco Gärtner gefüllt, womit jedoch eine neue Lücke auf dem Posten des Musikervorstands entstanden war. Erfreulicherweise fand sich auch hierfür mit Björn Maurer ein passender Musiker, der fortan die Vorstandschaft als neuer Musikervorstand unterstützten wird. Und auch der freie Posten als aktive Beisitzerin wurde glücklicherweise mit Diana Basdorf passend besetzt. Wir danken an dieser Stelle auch allen neuen und alten Mitgliedern der Vorstandschaft und freuen uns auf eine gute und weiterhin erfolgreiche und wertschätzende Zusammenarbeit.

Nach durchgeführter, erfolgreicher Wahl gab es keine im Vorfeld der Versammlung angemeldeten Anträge zu behandeln. Im Anschluss daran standen noch Wortmeldungen und Rückfragen auf der Tagesordnung. Dabei wurden zwei Wortmeldungen gehört. Gerade die Wortmeldung unseres Ehrenmitglieds Alfons Woll freut uns sehr, da sich diese vor allem dem Hauptthema eines Musikvereins widmete. Alfons Woll bedankte sich noch einmal sehr herzlich und ausdrücklich für den am 04.03.2023 abgehaltenen und sehr gelungenen, musikalisch ergreifenden Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder der letzten, corona-gebeutelten Jahre, in denen viele Seelenämter nicht musikalisch umrahmt werden konnten. Der ausdrückliche Dank geht dabei an Dirigent Tobias Mengesdorf, das gesamte Orchester und die Vorstandschaft.

Nach abschließendem Dank des 1. Vorsitzenden Marcel Kemm an alle anwesenden Mitglieder wurde die Sitzung ordentlich beendet.

Wir schätzen die dabei ausgesprochenen Rückmeldungen und die sowohl an diesem Abend, als auch bereits zuvor erfahrene Bestätigung, sehr. Gerade auch, dass wir sowohl junge Musiker aus den eigenen Reihen, als auch langjährige erfahrene Mitglieder und wieder zurückgekehrte Mitglieder des Vereins, für verschiedene Posten beim Musikverein Stettfeld gewinnen konnten, freut uns außerordentlich.

Wir danken allen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern für die Teilnahme an der diesjährigen Mitgliederversammlung und wünschen dem Verein und allen Mitgliedern und Freunden des Musikvereins ein gesundes und erfolgreiches Jahr.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2023


Am Dienstag, dem 07. März 2023 findet um 19:00 Uhr unsere diesjährige ordentliche Jahreshauptversammlung in unserem Vereinsheim im alten Rathaus statt.


Hierzu laden wir alle Mitglieder und Ehrenmitglieder auf diesem Wege recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung und Totengedenken
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Tagesordnung
3. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
4. Tätigkeitsberichte

  • a. Schriftführer
  • b. Kassier

5. Berichte

  • a. Musikervorstand
  • b. Jugendvertreter

6. Bericht der Kassenprüfer
7. Aussprache zu den Berichten
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Neuwahlen:

  • a. 1.Vorstand
  • b. 2.Vorstand
  • c. Musikervorstand
  • d. Schriftführer (ggfs. inkl. Stellvertreter)
  • e. Kassier
  • f. Aktive Beisitzer
  • g. Passiv Beisitzer
  • h. Jugendvertreter (ggfs. inkl. Stellvertreter)
  • i. Kassenprüfer
  • j. Notenwart (ggfs. inkl. Stellvertreter)
  • k. Instrumentenwart
  • l. Festausschussmitglieder

10. Anträge
11. Verschiedenes

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 01. März 2023 beim 1. Vorsitzenden Marcel Kemm, Oberdorfstraße 38, 76698 Ubstadt-Weiher/ Zeutern, in schriftlicher Form eingereicht werden.

Wir freuen uns auf euer kommen!
Die Vorstandschaft

Bericht Jugendvorspiel 2023

Am Sonntag, den 12.02.2023 veranstaltete das Jugendorchester gemeinsam mit der Bläserklasse des MV Stettfeld das diesjährige Jugendvorspiel in der Mehrzweckhalle Stettfeld.

60 Minuten lang unterhielten die beiden Orchester das Publikum mit bekannten Stücken wie „Hey Jude“, „Highlights from Brother Bear“ oder auch „Power Rock“ und die beiden Jugenddirigenten führten mit kleinen Anekdoten aus den Proben durch das Konzert.

Im Anschluss hatten alle interessierten Kinder und Erwachsenen die Möglichkeit, verschiedenste Instrumente wie Waldhorn, Baritonhorn, Querflöte oder Trompete auszuprobieren und mehr über das Zusammenspielen im Orchester zu erfahren.
Dieses Jugendvorspiel war für beide Orchester der letzte Aufritt in dieser Konstellation, da die Bläserklasse zum neuen Jugendorchester heranwächst und wir im Frühjahr diesen Jahres eine neue Bläserklasse gründen möchten, für die bereits einige Anmeldungen eingegangen sind. Wer am Sonntag nicht dabei sein konnte, aber Interesse am Erlernen eines Instrumentes hat, kann sich noch über das Kontaktformular auf unserer Homepage mv-stettfeld.de melden!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Helfern und Kuchenspendern sowie unseren Dirigenten, ohne die, diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

Nun wünschen wir der Bläserklasse einen guten Start im Jugendorchester und freuen uns über weitere Anmeldungen für die neue Bläserklasse!


Einladung zum Jugendvorspiel der Bläserklasse und des Jugendorchesters 2023 

Wir, die Bläserklasse und das Jugendorchester des Musikvereins Stettfeld, laden am Sonntag, den 12.02.2023 um 10:30 Uhr herzlich in die Mehrzweckhalle Stettfeld zu unserem diesjährigen Jugendvorspiel ein.

Nach dem Konzert haben alle Besucher, egal ob groß oder klein, die Chance unverbindlich verschiedenste Instrumente auszuprobieren, ihre ersten Töne zu spielen und mehr über die einzelnen Instrumente zu erfahren. Wer möchte, hat im Anschluss die Möglichkeit, sich direkt für unsere kommende Bläserklasse anzumelden. Für Verpflegung ist wie immer gesorgt.


Wir freuen uns auf Ihren zahlreichen Besuch und auf alle neu-interessierten Jungmusiker!






MV Stettfeld bei der Gemeinde-Putz-Aktion 2022

Am vergangenen Samstagmorgen, den 26.11.2022, traf sich – nach mehrjähriger Abstinenz bei der alljährlichen Gemeinde-Putzaktion – eine Abordnung des Musikvereins Stettfeld, um über den Morgen und Vormittag hinweg unsere heimische Umgebung in Schuss zu halten. Wetter-, arbeits- und verpflegungstechnisch bestens ausgestattet. Mit dabei war nahezu der gesamte Querschnitt des Vereins: von den jüngsten Musikern unserer Jugend bis zu den ältesten Hasen des Seniorenorchesters, aktive und passive sowie auch ehemalige Musikerinnen und Musiker, Beisitzer, Jugendleiter, Vorstandschaft und auch der Dirigent. Sie alle trafen sich am Samstagmorgen, um die zugeteilten Areale sauber zu machen und von unachtsam weggeworfenen, oder teils auch sicher vorsätzlich abgelagertem Müll, zu befreien.

Bei der immer steigenden, weltweiten Müll- und Verschmutzungsbelastung sollte es der einfachste und selbstverständlichste Beitrag sein, wortwörtlich „vor der eigenen Haustür zu kehren“ und in der eigenen Gegend anzufangen. Gesagt, getan. In zwei- bis drei Gruppen eingeteilt verknüpften wir eine morgendliche Wanderung bei zunächst wunderschönem Wetter mit dem eigentlichen Grund und durchkämmten die uns zugeteilten Gebiete aufmerksam nach Abfall und Müll, der nicht dort hingehört. Selbstverständlich wurden wir auch maschinell bestens unterstützt und konnten sowohl die Sammlerinnen und Sammler, als auch das Sammelgut mit dem Traktor äußerst praktisch von A nach B bringen. Gerade die jüngsten Teilnehmer waren besonders motiviert und machten aus dem Müll finden und aufsammeln fast schon einen kleinen Wettbewerb. Einen offiziellen Sieger gab es dabei am Samstag natürlich nicht, aber ein (wenn auch vergleichsweise kleiner) Gewinn für unsere Umwelt und uns als Bewohner der Gemeinden.

Während sich die Müllfunde und die Verschmutzung zu Beginn des Arbeitseinsatzes noch im Rahmen gehalten hatten, konnten die Sammlerinnen und Sammler am Ende ein zwar erfolgreiches, aber gleichzeitig natürlich wenig erfreuliches, Résumé ziehen. Denn es hatten sich dann doch auch teils große absichtlich „versteckte“ Mülllager aufgetan, die wir jedoch beseitigen konnten. Nach getaner Arbeit verbrachten wir den Mittag zum Abschluss noch beim gemeinsamen Mittagessen im Vereinsheim. An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an alle unsere Helfer, Planer, Fahrer und die beiden Köche.



Ehre, wem Ehre gebührt!

 - Konzert als passender Rahmen für die Auszeichnung langjähriger Mitglieder des MV Stettfeld -

Wenn ein Verein 73 Jahre alt ist und es Menschen gibt, die ihm schon 60 Jahre die Treue halten, dann ist das sicherlich aller Würdigung wert. So geschehen am Sonntagnachmittag beim Musikverein Stettfeld. Mit Werner Dopfer, Willi Eisert, Kurt Hess, Reinhold Hess, Bernhard Just, Kurt Meister, Rudi Messing und Reinhold Wolf wurden gleich acht Mitglieder mit Urkunde, Ehrennadel und dem Status der Ehrenmitgliedschaft des Musikvereins ausgezeichnet. Weiteren 25 Mitgliedern sprachen der Vereinsvorsitzende Marcel Kemm und sein Stellvertreter Rainer Holzer darüber hinaus für 25, 40 und 50 Jahre Vereinszugehörigkeit „Dank und Anerkennung“ aus. 

Neben den Vereinsehrungen wurden 12 Musikerinnen und Musiker für 10, 20 und 30 Jahre durch den Bezirksvorsitzenden des Blasmusikverbandes Karlsruhe, Alfred Ruf, mit der entsprechenden Ehrennadel in Bronze, Silber und Gold geehrt. Um diesen Ehrungen der „langjährigen Wegbegleiter“ eine passende und würdige Plattform zu geben, umrahmte der Musikverein die Auszeichnungen mit einem ganz besonderen Konzert. 

Unter dem Titel „Der Musikverein und die Blasmusik im Wandel der Zeit“ unterhielt das Orchester unter der Leitung von Tobias Mengesdorf mit Marksteinen der mehr als 70-jährigen Entwicklung des Vereins. Die „vielfältigen musikalischen Spuren“ erläuterte Musikervorstand Marco Gärtner. Nach dem Auftakt mit der olympischen Eröffnungsfanfare „The Olympic Spirit“ folgten mit den „Gablonzer Perlen“ und dem Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“ ganz traditionelle Stücke für Blasorchester, die, so Gärtner, zu den Anfängen des Musikvereins zurückführten. Weitere, eindrucksvolle Facetten bot das Orchester mit „My Dream“ und einem berührenden Flügelhornsolo von Andreas Meister, entstaubte das Polka-Image mit „Böhmische Liebe“ des zeitgenössischen österreichischen Komponisten Mathias Rauch und unterhielt mit „80er Kulthits“. Auch mit den abschließenden drei Stücken, darunter die „Weinkeller-Polka“ und der Queen-Hit „Don’t Stop Me Now“ zeigten die Musiker vielfältiges und mitreißendes Können. Und da das Orchester nicht „von der Bühne herunter“ sondern mitten in der Halle – auf Augenhöhe mit dem Publikum – musizierte, waren die Besucher recht schnell vom Rhythmus infiziert. Sogar die kleinsten Gäste klatschten und tanzten eifrig mit. 

Ein Konzertprogramm, bei dem Marsch- und Polkastücke dominieren, und ein Orchester mit recht jungen Musikerinnen und Musikern, da stellt sich die Frage nach der Kompatibilität, nach der Verträglichkeit. „Die Mischung macht’s“, sagt dazu die 20-jährige Klarinettistin Jana Siegele. Neben der Musik sei es vor allem die Gemeinschaft und der Zusammenhalt im Verein, was ihr hier gut gefällt. Ähnlich sieht es auch Jannik Holzer. Der 14-jährige Posaunist ist einmal von Mitgliedern seiner Familie, die ebenfalls im Orchester spielen, umgeben. Das gibt ihm ein sicheres Gefühl, auch wenn er zu den jüngsten Musikern gehört. Zum anderen spielt er die traditionelle Blasmusik gerne.


Mit freundlicher Genehmigung der BNN


Musikalische Glückwünsche für unseren Ehrenvorstand Karl-Heinz Gegenheimer

So ein runder Geburtstag ist schon an sich etwas sehr Schönes. Aber unserem Ehrenvorstand und gleichzeitig noch fleißigen, aktiven Musiker Karl-Heinz Gegenheimer bei sonnigem Herbstwetter musikalisch und persönlich gratulieren zu dürfen, etwas einmaliges. So versammelten sich die Musikerinnen und Musiker des MV Stettfeld am vergangegenen Mittwoch Nachmittag im heimischen Garten des Ehrenvorstands und gratulierten unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf zunächst natürlich musikalisch, und im Anschluss daran persönlich dem Jubilar zu seinem 70. Geburtstag. Mit einer schön zusammengestellten Auswahl an, dem Anlass entsprechenden und aussagekräftigen, Vereins-Klassikern wie “In Harmonie vereint” und „Freundschaftsklänge“, und auch neuen Stücken aus dem renovierten Repertoir des Orchesters wie “Abel Tasman” und der “Weinkeller Polka” gratulierten wir unserem Karl-Heinz standesgemäß zu seinem 70. Geburtstag und feierten den Jubilar zusammen mit seiner Frau Conny und seiner Familie, sowie den anwesenden Gästen. Im Anschluss daran nutzte der Vorsitzende Marcel Kemm die Gelegenheit, sich beim Geburtstagskind im Namen des gesamten Vereins für seinen außerordentlichen, unermüdlichen und überaus erfolgreichen Einsatz für den Musikverein Stettfeld, zu bedanken. In einer schönen Geburtstagsrede erinnerte Vorstand Marcel Kemm – auch für unsere jüngeren Musiker – nochmals an den musikalischen und ehrenamtlich engagierten Werdegang von Karl-Heinz Gegenheimer, der sowohl am Flügelhorn, als Gesangstalent, als Organisationswunder und dazu noch nebenbei mit seiner immer herzlichen und menschlichen Art immer für den Verein und seine Musikerinnen und Musiker bereit steht. Sichtlich erfreut und auch sehr gerührt bedankte sich der Jubilar beim Orchester und dem Vorstand schickte noch einen Appell nach: Weiter fleißig der Musik und dem Verein treu zu bleiben (wie der Jubilar selbst) und noch für einen kleinen Umtrunk dazubleiben und zusammen anzustoßen. Gesagt, getan. Die Musikerinnen und Musiker kamen der Einladung wie jeder im Verein weiß, gerne nach, denn für Speis und Trank war wie immer gesorgt.


Nachruf

Der Musikverein Stettfeld e.V. trauert um seinen aktiven Musiker und langjährig förderndes Ehrenmitglied

Richard Herzog

Tief bestürzt betrauern wir den plötzlichen Tod unseres langjährigen aktiven Musikers und Ehrenmitglieds Richard Herzog, der am Montag den 15. August 2022 im Alter von 82 Jahren für uns alle unerwartet verstarb.

Richard trat vor 57 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei. Als überaus engagierter Musiker an unterschiedlichen Instrumenten, als Instrumentalausbilder sowie als aktiver Beisitzer unterstütze er den Verein über viele Jahrzehnte.
Neben vielen Vereinsehrungen, der Bundesehrennadel in Gold und der Goldenen Ehrennadel des BDB, wurde er im Jahr 2014 mit der Ehrennadel in Diamant für seine über 60-jährige aktive musikalische Tätigkeit vom BDMV (Bundesvereinigung deutscher Musikverbände) ausgezeichnet.

Als Würdigung seiner Verdienste um den Musikverein Stettfeld wurde Richard Herzog im Rahmen unseres Jahreskonzertes 2006 zum Ehrenmitglied ernannt.
Der Musikverein Stettfeld verliert mit Richard einen überaus treuen Kameraden, einen hilfsbereiten und liebevollen Menschen und Freund.
Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser aller Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Als letzten Gruß und zum äußeren Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung
werden wir bei seiner Beisetzung ein Blumengebinde niederlegen und seine Beisetzung musikalisch umrahmen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seiner Frau Margarethe und seinen Familienangehörigen.

Wir werden unserem Richard ein ehrendes Andenken bewahren.
Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft
Marcel Kemm
(1.Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e.V.

 


Hochzeit von Lisa und David

Am vergangenen Samstag bot sich für die Musikerinnen und Musiker gleich eine weitere, wenngleich auch immer wieder einmalige, Gelegenheit zu musizieren. Wir durften die Trauung unseres Schriftführers und Saxophonisten David Bichler und seiner Lisa in der St. Marcellus-Kirche in Stettfeld umrahmen.


Wie bei vielen Musikerhochzeiten hatten sich David und Lisa für ihre Hochzeit das musikalische Programm gemeinsam ausgesucht, was jeder Musiker-Hochzeit einen eigenen individuellen Charakter verleiht. Schließlich ist die Hochzeit für jedes Brautpaar ein besonderer Tag, der von emotionalen und einzigartigen Momenten und natürlich der passenden, persönlichen Musik lebt.
So konnten wir bereits zum Einzug der Braut, mit dem emotionalen Stück „A Thousand Years“ den Gästen und dem Brautpaar einige Freudentränen entlocken. Unterstützt wurde das Orchester bei diesem einzigartigen Moment von der Sängerin Klara.

Nach der Begrüßung und den einführenden Worten durch Pater Hans-Peter Becker konnte der Musikverein mit dem gefühlvollen „The Book of Love“ den Gottesdienst zum Höhepunkt, der Trauung überleiten.
Neben dem klassischen Kirchenlied „Heilig, Heilig“ im Laufe der Trauung, konnten wir das Brautpaar mit dem modernen „Ain´t No Mountain High Enough“ nach den Gästen aus der Kirche zum Sektempfang begleiten. Dort wurden David und Lisa bereits mit Freude erwartet und vom tosendem Applaus der zahlreichen Gäste empfangen.
Nach vielen Gratulationen überbrachte der Vorstand Marcel Kemm auf dem Kirchenvorplatz die Glückwünsche des Vereins und erinnerte in einer kurzen wie auch persönlichen Rede, die langjährigen Leistungen unseres Saxophonisten innerhalb des Musikvereins sowie sein andauerndes Engagement auch in der Vorstandschaft. Auch seiner Frau Lisa sprach Marcel seinen Dank aus, die David stets in seiner Tätigkeit unterstützt und auch selbst bei Veranstaltungen immer mit helfender Hand für den Musikverein zur Stelle ist.  
Lisa und David bedankten sich mit Freudentränen beim Orchester für die wunderbare Umrahmung dieses einmaligen Ereignisses. Der Musikverein wünscht Lisa und David für die gemeinsame Zukunft nur das Beste.


Hochzeit von Lara und Philipp

Eine der wohl schönsten Gelegenheiten zu musizieren, bat sich unserem Orchester am vergangenen Freitag im Schlossgarten des Bruchsaler Schlosses, als wir im Rahmen der standesamtlichen Trauung unsrer Klarinettistin und Beisitzerin Lara Meister und ihrem Philipp einige auserwählte Stücke zum Besten geben konnten.

So durften wir das Brautpaar vor der traumhaften Kulisse, zunächst mit Applaus der Gäste und dem Stück „Ain’t No Mountain High Enough“, im Schlossgarten empfangen. Bei strahlendem Sonnenschein, der sich nach den morgendlichen Schauern pünktlich zur Trauung zeigte und vor der tollen Barockkulisse konnten wir die emotionale Stimmung der zahlreichen Gäste und auch einiger Passanten hochhalten und diese mit den weiteren Titeln „A Thousand Years“, „The Power Of Love“ und „Beyond the Sea“ unterstreichen.

Zum Abschluss der kurzweiligen und würdigen Darbietungen des Orchesters beglückwünschte Vorstand Marcel Kemm das Brautpaar im Namen des Vereins und erinnerte mit einer kurzen und persönlichen Rede an die langjährigen Leistungen und das andauernde Engagement unserer Lara beim Musikverein. Auch ihrem Mann Philipp sprach Marcel seinen Dank für die Unterstützung von Laras Engagement im Verein aus.
Lara und Philipp bedankten sich herzlich beim Orchester für die schöne Umrahmung des Sektempfangs.
Der Musikverein wünscht Lara und Philipp für ihre gemeinsame Zukunft nur das Beste.


Nachruf

 

Der Musikverein Stettfeld e.V. trauert um sein langjähriges und förderndes
Ehrenmitglied

Georg Löffler

Georg Löffler war seit den ersten Stunden des Vereins, und damit seit über sieben Jahrzehnten, langjähriges förderndes Mitglied des Musikvereins Stettfeld.

Neben vielen Vereinsehrungen wurde er für seine Verdienste um den Musikverein Stettfeld im Rahmen des Sonderkonzertes 2009 zum Ehrenmitglied ernannt. Zuletzt wurde er im Rahmen unseres Ehrungskonzertes 2019 für die außerordentliche 70-jährige, treue Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser aller Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Als letzten Gruß und zum äußeren Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung
werden wir bei seiner Beisetzung ein Blumengebinde niederlegen und die Trauerfeier musikalisch umrahmen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seiner Frau und seinen Angehörigen. Wir werden Georg Löffler ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft

Marcel Kemm
(1.Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e.V.


Vielen Dank für Ihren Besuch und Ihre Unterstützung

Der Musikverein Stettfeld e.V. und der Förderverein des Musikvereins Stettfeld möchten sich herzlich bei all denen bedanken, die durch ihre Mithilfe zum Gelingen des 1. Stettfelder Maibockfests des Musikvereins beigetragen haben, sei es bei den enormen Vorbereitungen, der Planung und Organisation, beim mehrtägigen Auf- und Abbau und bei den ganzen Diensten und spontanen Helfern während des Festes. Danken möchten wir auch allen Anwohnern des Marcellus- und Festplatzes.

Ein weiteres besonderes Dankeschön gilt allen fleißigen Bäckerinnen und Bäckern für die vielen Kuchenspenden, ohne deren Unterstützung unsere Cafeteria keine so große Auswahl hätte bieten können.

Vielen lieben Dank auch Herrn Pfarrer Ehrat und Mesnerin Ulrike Ziesel für den schönen Festgottesdienst am Sonntagmorgen.
Für die musikalische Umrahmung des gesamten Festwochenendes möchten wir uns bei der Band „Das TRio”, unseren Gastkapellen aus Zeutern, Odenheim und Weiher sowie den Römerlerchen des Gesangsvereins „Frohsinn” Stettfeld und unserer eigenen Musikerjugend bedanken, denn was wäre ein Fest des Musikvereins ohne Musik?
Zu guter Letzt noch ein Dankeschön an alle Besucher, Mitglieder und Freunde des Musikvereins, die mit ihrem Besuch des Maibockfestes unsere Vereinsarbeit unterstützen. Wir hoffen, dass wir Sie auch beim nächsten Fest willkommen heißen und auf sie so viel Mithilfe und Unterstützung zählen dürfen.

Eine musikalische Inselführung - Jahreskonzert des MV Stettfeld verzaubert mit irischen Klängen und zeitgenössischer Blasmusik

Nachdem das traditionell Anfang Januar stattfindende Jahreskonzert des Musikvereins (MV) Stettfeld zweimal coronabedingt abgesagt werden musste, begrüßte der Vereinsvorsitzende Marcel Kemm nun endlich wieder Konzertbesucher. „Endlich wieder“, dieses freudige Gefühl war sowohl bei den Musikern wie bei den zahlreichen Gästen in der Stettfelder Mehrzweckhalle deutlich spürbar. Dirigent Tobias Mengesdorf und das Orchester nahmen das Publikum mit auf eine Reise nach Irland, um musikalisch den „Zauber der grünen Insel“ näherzubringen.


„Traditionelle irische Klänge gepaart mit zeitgenössischer Blasmusik“, so der gut aufgelegte und gut vorbereitete Moderator Marco Gärtner, führten über die grüne Insel und machten ihre verschiedenen Facetten nicht nur fürs Gehör sichtbar. Mitreißende und fröhliche, mystische und geheimnisvolle, stolze und geschichtsträchtige, behagliche und traditionelle, aber auch traurige und dramatische Momente eingefangen in Musik, das präsentierten Tobias Mengesdorf und seine Musiker. Die Auswahl der Stücke reichte von der „Saint Patrick’s Day Parade“ über die „Tales of the Emerald Isle“ bis hin zu „Lord Tullamore“ im ersten Teil des Konzertprogrammes. 

Ein herausragendes Beispiel für das harmonische Zusammenspiel der Akteure auf der Bühne demonstrierte Mengesdorf mit dem von Markus Götz vertonten irischen Segenswunsch „May the Road rise“. Gefühlvoll führte Tabea Unser mit ihrer Klarinette als Solistin die Melodie an, die federleicht vom Klangteppich des Orchesters getragen wurde. Das gefiel den Besuchern so gut, dass sie ihre Begeisterung mit Bravorufen und langem Applaus deutlich zeigten. 

Im zweiten Konzertteil folgten klangvolle Eindrücke der irischen Hauptstadt Dublin, die bekannte Melodie „Danny Boy“ und schließlich die Hommage an die Volksmusik Irlands des holländischen Komponisten Johan de Meij, der sich dafür durch eine musikalische Entdeckung in den USA inspirieren ließ. Dass sich Orchester samt Dirigent trotz der Coronaeinschränkungen in Bestform zeigten, habe auch an einem Probenwochenende mit besonderen Impulsen gelegen, informierte Vorstand Kemm. Der MV Stettfeld sei in den Genuss des Förderprogramms „Impuls“ des Bundesmusikerverbandes Chor und Orchester gekommen, bei dem unter der Überschrift „Mit Profis zum Re-Start“ alle Register von professionellen Coaches unterstützt wurden. 

Das Resultat fand seinen Ausdruck im Jahreskonzert, für das sich das Publikum mit langem Stehapplaus bedankte.

Petra Steinmann-Plücker / Mit freundlicher Genehmigung der BNN 




Nachruf
Der Musikverein Stettfeld e.V. trauert um sein langjähriges und förderndes Ehrenmitglied

Wolfgang Kreischer

Wolfgang Kreischer trat vor 62 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei. Als überaus engagierter Musiker an unterschiedlichsten Instrumenten, als Instrumentalausbilder sowie als Jugendvertreter, Musikervorstand, Notenwart und Vizedirigent unterstütze er den Verein über vier Jahrzehnte als aktives Mitglied. Gesundheitsbedingt musste er ihm Jahr 2003 das aktive Musizieren im Orchester schweren Herzens beenden und unterstützte fortan den Musikverein mit viel Freude und Interesse als aufmerksamer Konzert- und Veranstaltungsbesucher. Neben vielen Vereinsehrungen wurde er für seine Verdienste um den Musikverein Stettfeld im Rahmen eines Sonderkonzertes 2009 zum Ehrenmitglied ernannt.

Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus. 

Als letzten Gruß und zum äußeren Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung werden wir bei seiner Beisetzung ein Blumengebinde niederlegen und die Trauerfeier musikalisch umrahmen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seinen Angehörigen.
Wir werden Wolfgang Kreischer ein ehrendes Andenken bewahren.
Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft

Marcel Kemm
(1.Vorsitzender)
Musikverein Stettfeld e.V.

Ganz besonderes Probenwochenende für den Musikverein Stettfeld - mit neuem "Impuls" zum Konzert

Am vergangenen Wochenende war ein neuer und erfrischender musikalischer „IMPULS“ in der Stettfelder Mehrzweckhalle für alle Beteiligten deutlich spürbar. Das alljährliche Probenwochenende des Seniorenorchesters des Musikvereins, aufgrund der erneuten, corona-bedingten Konzertverschiebung ebenfalls entsprechend in den März verlegt, hatte in diesem Jahr etwas ganz Besonderes für alle Musikerinnen, Musiker und auch unseren Dirigenten Tobias Mengesdorf, bereitgehalten.


Unter dem Motto „Mit Profis zum Re-Start“ und mit besonderer Unterstützung durch das Förderprogramm „IMPULS“ des Bundesmusikverbands Chor & Orchester e. V., zeigte sich das Probenwochenende des Musikvereins in diesem Jahr von einer außergewöhnlicheren Seite. Eingerahmt in eine längere Freitagsprobe zum Wochenend-Start und die ebenfalls traditionelle Abschlussprobe am Sonntagmorgen stand der gesamte musikalische Samstag in diesem Jahr im Zeichen der einzelnen Register, jeweils professionell unterstützt durch eigens angereiste Dozentinnen und Dozenten.


Bereits eine Woche zuvor gaben die Schlagzeuger den Startschuss mit eigenem Gast-Dozenten und einem spannenden und umfangreichen Workshop. Danach waren an diesem Samstag alle anderen Register an der Reihe, egal ob im Einzelunterricht oder in mehrköpfiger Besetzung. In der gesamten Mehrzweckhalle und den angrenzenden Räumlichkeiten der Grundschule Stettfeld verteilt, klang es aus allen Ecken und Winkeln. Für jedes Instrument oder Register war ein eigener Dozent vor Ort und stand mit umfangreicher, musikalischer Expertise zur Seite. 

Das thematisch abgedeckte Spektrum an diesem Samstag kannte dabei eigentlich keine Grenzen. Egal ob vermeintliche Basics oder weiterführende Techniken: Es wurde Neues erklärt, Vernachlässigtes aufgefrischt, korrigiert, verbessert und vor allem grundsätzlich neu motiviert. Gerade nach den auch musikalischen Lockdowns, langen Pausen und Planungsunsicherheiten kam dieses Event absolut zum passenden Zeitpunkt. Ob Fragen oder Antworten, Übungen oder Hilfestellungen: jeder Dozent ging auf die individuellen Anforderungen oder Baustellen der einzelnen Register gezielt ein. Egal ob bei den Blechbläsern, den Holzbläsern oder bei den Schlagzeugern! Viele Themen hatten sich bei den Registern gedeckt oder waren aber auch individuell ganz unterschiedlich. Von „A“ wie Atmung, über den Klang und Material-Fragen, von Rythmusübungen, Spiel- und Schlagtechniken über das Thema Stimmung und Technik-Tipps bis hin zum korrekten Ansatz oder Zungenstoß wurde nichts ausgelassen.
Bei der ganzen Arbeit und dem abwechslungsreichen Input war es dann auch natürlich regelmäßig Zeit für Kaffeepausen und das stärkende Mittagessen. Dass wir Musikerinnen und Musiker uns wie fast selbstverständlich auch hier alljährlich auf die unendliche und beispiellose Unterstützung der Helferinnen und Helfer vor Ort oder auch im Vorfeld zuhause in der Küche verlassen können, schätzen wir wirklich sehr und können uns nur erneut bei allen Beteiligten herzlich bedanken!


Gut gestärkt ging es dann nochmals zurück mit den Dozenten in die einzelnen Register, um die zuvor behandelten musikalischen Themen abzuschließen, weiter zu vertiefen oder dann natürlich auch noch zur praktischen Probenarbeit im Register überzugehen. Nach Kaffee und Kuchen der vereinseigenen Heimbäckerinnen und Heimbäckern war der Abschluss des sehr interessanten und arbeitsintensiven Samstags in diesem Jahr dann auch irgendwann gekommen, denn die Zeit verging nach einstimmiger Meinung aller Musikerinnen und Musiker – leider – wie im Flug.


Doch damit war das Probenwochende noch nicht ganz vorbei. Denn neben allen Registern kam auch unser Dirigent selbst – zusammen mit dem Orchester –  am Sonntag Morgen noch zu einem gemeinsamen Coaching von Dirigent und Orchester. Unter genauer Beobachtung und noch genauerem Gehör standen dabei Dirigent und Orchester im Zusammenspiel. Mit schonungslosem aber umso wertvollerem Feedback zu jedem Ton und jedem Takt, jedem passenden und auch fehlenden Kommentar oder Kommando, wurde die Sonntagsprobe von Dirigent und auch Orchester genauo auseinandergenommen. Und wie auch in den Registern gab es z.B. neue Ansätze für die Erarbeitung schwieriger Passagen oder passende Tipps zur verbalen wie auch nonverbalen Kommunikation zwischen Dirigent und Orchester und interessante weitere Hilfestellungen vom Profi direkt mit. Erstaunlich war vor allem für das Orchester, wieviel Arbeit und Zeit, aber auch Motivation man in nur wenige Takte oder gar Töne stecken kann.


Das danach durchweg gleichlautende Resümee des außergewöhnlichen Probenwochenendes: Ein ausgesprochener Glücksfall mit viel Abwechslung, spannendem und enorm umfangreichen musikalischem Wissen und zweifellos langfristigem Mehrwert.


Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich und sehr herzlich bei allen Dozentinnen und Dozenten bedanken, die dieses Probenwochenende mit jedem einzelnen „Impuls“ so besonders gemacht haben. Ebenso ein nicht endendes Dankeschön an das wieder hervorragende Küchenteam und die vielen Helfer im Hintergrund, ohne die wir sowieso nicht unser alljährliches Probenwochenende abhalten könnten. Und zuletzt natürlich noch ein besonderes Dankeschön an das Förderprogramm „IMPULS“ des Bundesmusikverbands Chor & Orchester e. V., ohne das nicht nur wir, sondern auch viele andere Vereine im Bereich der Amateurmusik in ländlichen Räumen sicher nicht die Möglichkeit gehabt hätten, einen so zeitnahen und motivierenden Neustart nach den Corona-Einschränkungen der letzten beiden vollenn Jahre bewerkstelligen zu können.

 

Einladung zum Jahreskonzert 2022 - "Irland - Zauber der grünen Insel"

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

Liebe Freunde des Musikverein Stettfeld,


wir möchten Sie herzlich zu einer Reise einer der begehrtesten Destinationen der Welt einladen. Steigen Sie in das Flugzeug und fliegen Sie mit dem Blasorchester des Musikvereins Stettfeld in das Land der Elfen und Kobolde.


Die musikalische Reise anlässlich unseres diesjährigen Jahreskonzertes steht voll und ganz unter dem Motto:
„Irland – Zauber der grünen Insel“

Freuen Sie sich auf die vielen Sagen und Mythen Irlands, welche im Stück „Geschichten und Bräuche der grünen Insel“, musikalisch dargestellt werden und gehen Sie in Deckung bei „Irish Castle“ der dramatischen Komposition für Blasorchester, die das Leben auf einer altehrwürdigen Burg erzählt.

Bei all der Wucht darf natürlich auch die Geselligkeit nicht auf der Strecke bleiben, weshalb wir nach einer Stadtführung in Dublin und dem Stück „Bilder aus Dublin“, in einem traditionellen Wirtshaus einkehren, um dort den Abend mit „Lord Tullamore“ des niederländische Komponist Carl Wittrock ausklingen zu lassen.
Wenn Sie jetzt schon gedanklich über saftig grüne Wiesen entlang der Atlantikküste Irlands wandern und sich fragen welche Kleidung das launische Wetter wohl am besten abhält, dann dürfen Sie gespannt sein, was Dirigent Tobias Mengesdorf als musikalischer Reiseleiter für sie in seinem Notengepäck hat.

Das Konzert „Irland – Zauber der grünen Insel“ beginnt am Samstag, den 09. April 2022 um 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Stettfeld.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein und würden uns freuen, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen. Für das leibliche Wohl sorgen wir bereits ab Saalöffnung um 18:00 Uhr.


Bitte beachten Sie:
Auf Grund der aktuellen pandemischen Lage ist es uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich eine Aussage zu den am Konzertabend geltenden Coronamaßnahmen zu treffen. Bitte Informieren Sie sich deshalb ab dem 31. März 2022 im Mitteilungsblatt der Gemeinde oder auf unserer Homepage www.musikverein-stettfeld.de über die Covid19- Maßnahmen des Konzertabends.

Musikalische Weihnachtsgrüße des Musikvereins Stettfeld

Nein, es waren nicht die Engel die am Tag vor Heilig Abend zu Fuß durch den kleinsten Ortsteil von Ubstadt-Weiher gezogen sind, sondern lediglich die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld. Spontan hatte das Orchester mit seinem Dirigenten Tobias Mengesdorf Anfang Dezember die tolle Idee eines Musikers aufgegriffen, kurzfristig geprobt und in die Tat umgesetzt.

Und so wehte der Geist der besinnlichen Weihnacht durch das Dorf, als die Musiker und Musikerinnen am 23.12.2021 an vier verschiedenen Örtlichkeiten unterschiedliche Weihnachtsmusik spielten. Von „Alle Jahre wieder“ über „Stille Nacht“ bis „Oh du Fröhliche“ war für all die kleinen und großen Zuhörer etwas dabei und Mitsingen war natürlich auch gerne gesehen (und gehört). Das Wetter spielte uns zusätzlich in die Karten und jede Örtlichkeit hatte mit seinen Zuhörerinnen und Zuhörern ihren eigenen Charme.

Wir freuen uns sehr, dass wir etwas Weihnachtsstimmung verbreiten konnten, dem ein oder anderen ein Stück Normalität zurückgeben konnten und möchten uns auf diesem Wege auch für den tollen Zuspruch und die eingegangenen Spenden recht herzlich bedanken.

Eine Wohltat für die Ohren! Vereinsheim des MVS wird akustisch auf den neusten Stand gebracht

Bereits im Jahr 2017 wurde unser Vereinsheim im Alten Rathaus umfassend renoviert. Allerdings stellte sich heraus, dass aufgrund der Umbaumaßnahmen die Akustik des Raumes stark gelitten hat. Besonders bei Festivitäten oder Vorstandsitzungen war dies immer deutlicher zu spüren, weshalb wir uns entschlossen haben, dieses Thema endlich anzugehen. 

Da wir zwar etwas von Musik machen verstehen, aber uns doch Defizite im Bereich der Raumakustik eingestehen mussten, war schnell klar, dass wir uns Profis ins Boot holen. Hierbei wurden wir bei der Firma HOFA in Karlsdorf-Neuthard fündig. Nach einer umfassenden Beratung vor Ort durch Herrn Kevin Kleinschmidt haben wir uns nach Prüfung der verschiedenen Lösungsmöglichkeiten für die HOFA Deckensegel entschieden, welche durch ihre besondere Beschaffenheit die Raumakustik deutlich angenehmer machen und darüber hinaus noch optisch äußerst ansprechend sind.

Die größte Überraschung erlebten wir allerdings innerhalb der Vorstandschaft, als es um die  Finanzierung der Umbaumaßnahmen ging. Mit dem Satz „Was bringt der tollste Vereinsraum, wenn wir uns darin nicht unterhalten können?“ teilte uns unser langjähriges Mitglied und passiver Beisitzer Rüdiger Böser mit, dass er mit seiner Firma Outdoor Outlet die kompletten Kosten übernehmen wird. So viel Verbundenheit macht uns immer noch sprachlos.

Lieber Rüdiger, vielen Dank für die Unterstützung und das Sponsoring durch dich und dein Unternehmen. Wir werden uns mit Sicherheit revanchieren und das ein oder andere Mal bei euren Outdoor Outlets in Bruchsal und Kirchardt vorbeischauen.

Die Umbaumaßnahmen im Vereinsraum waren innerhalb einer Woche in Eigenleistung erledigt und der Erfolg war sofort deutlich zu spüren. Bereits jetzt freuen wir uns auf viele Gelegenheiten die wir in toller Atmosphäre in unserem Zuhause im Alten Rathaus feiern können, sobald es die allgemeine Lage wieder zulässt.

Verschiebung Jahreskonzert MV Stettfeld - Neuer Termin im April 2022

Liebe Musikerinnen und Musiker,

liebe Freunde des Musikvereins Stettfeld,

vor fast genau einem Jahr mussten wir coronabedingt bekannt geben, dass das seit Jahren traditionell Anfang Januar stattfindende Jahreskonzert des Musikvereins Stettfeld aufgrund der letztjährigen ungewissen Planungsunsicherheit verschoben werden musste. Nach den Lockerungen und unter Einhaltung aller Richtlinien konnten wir in diesem Jahr nun glücklicherweise zumindest wieder die wöchentliche Probenarbeit aufnehmen und mit neuem Schwung auf den zwischenzeitlich abermals verschobenen, nun neu anvisierten nächsten Konzerttermin im Januar 2022 hinarbeiten. Die Entwicklungen der letzten Wochen machen uns nun jedoch leider erneut einen Strich durch die Rechnung. Auch wenn es zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Lockdown gibt, so lassen die gegenwärtigen Zahlen für die kommenden Wochen jedoch keine Besserung erwarten. Die erneute Planungsunsicherheit, die voraussichtlichen Einschränkungen für unsere Freunde und Gäste, sowie die möglichen gesundheitlichen Risiken und viele weitere Bedenken lassen die Durchführung eines Konzerts im kommenden Januar 2022 daher aus Sicht des Musikvereins Stettfeld leider nicht zu.

Daher werden wir auch in diesem Jahr unser traditionelles Jahreskonzert verschieben.

Der neue Termin für unser kommendes Jahreskonzert ist daher:

Samstag, 09.04.2022

Diesen Termin im April 2022 hatten wir bereits für unser Ehrungskonzert vorgemerkt, welches wir nun entsprechend in die zweite Jahreshälfte des Jahres 2022 verschieben werden. Wir hoffen daher‚ im April endlich unser erstes Jahreskonzert unter der Leitung unseres Dirigenten Tobias Mengesdorf präsentieren zu dürfen. Den genauen Termin für das spätere Ehrungskonzert und weitere Infos dazu werden wir zu gegebener Zeit wie immer im Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage veröffentlichen.

Bis dahin, bleibt gesund und bleibt uns gewogen. Wir wünschen allen Musikerinnen und Musikern, Freunden und treuen Gästen des Musikvereins alles Gute und eine gesunde, schöne & besinnliche Advents- und Vorweihnachtszeit.

Euer Musikverein Stettfeld e. V.

Spendenübergabe an den Stettfelder Kindergarten St. Teresa

Gut gelaunt und mit einem Lächeln im Gesicht begrüßte Anna-Lena Ihle, die Leiterin des Kindergartens St. Teresa Stettfeld, in der letzten Woche die Vertreter des Musikvereins. 

Diese freundliche Begrüßung dürfen vermutlich alle Gäste des Kindergartens genießen, weshalb dies allein wohl kaum an uns Musikern lag. Wenn gleich unser Besuch doch einen besonderen darstellte. Im Schlepptau hatten wir nicht weniger als einen übergroßen, symbolischen Scheck, mit dessen Hilfe wir die, von unsren Gästen am Kirchenkonzert zusammengetragenen Spenden, an Frau Ihle und somit den Kindergarten Stettfeld überreichen durften. Mit einer Spendensumme von stolzen 800 Euro zeigte sich unser Publikum mehr als großzügig. Der Spendenbetrag soll für die Ausstattung des Turnraumes – im Speziellen zur Erweiterung der Bewegungslandschaft – genutzt werden. 

Über den Besuch unseres ersten Konzerts nach der langen Corona-Pause und die großzügigen Spenden freuen wir uns sehr und danken nochmals von Herzen für diese rundum gelungene Veranstaltung! 






Eine gelungene Erstauflage des Stettfelder Dorffestes – ein Dank allen Helfern

Zunächst möchten wir uns bei all denen herzlich bedanken, die durch ihre Mithilfe, sei es bei den Vorbereitungen, beim Auf- und Abbau oder bei den Diensten an der Fritteuse, Spüle und Kasse, zum Gelingen des Dorffestes und einem geselligen Sonntag beigetragen haben. Vielen Dank für euren Einsatz.

Das Wetter war leider stellenweise nicht so heiter wie erhofft. Davon ließen sich die zahlreichen Gäste des Dorffestes jedoch nicht beirren und folgten unserer Einladung zu Burger, Crêpes und weiteren Spezialitäten. Durch die hohe Nachfrage waren bereits weit vor Ende des Festes einige unserer Angebote ausverkauft.

Ein letztes Dankeschön gilt unseren Gästen, die durch ihren Besuch den betriebenen Aufwand gewürdigt und die Vereinsarbeit unterstützt haben. Vielen Dank auch allen teilnehmenden Vereinen für die erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen dieses Dorffests. Wir haben uns gefreut, nach dem langen Corona-bedingten Stillstand im Vereins- und Kulturbereich für Stettfeld und ganz Ubstadt-Weiher ein weiteres positives Zeichen für das gesellschaftliche und kulturelle Leben und Miteinander setzen zu können. 

Wir hoffen, dass wir auch bei den nächsten Festen so viel Mithilfe durch unsere Mitglieder und Freunde des Musikvereins erhalten werden. Bis dahin, bleibt gesund.


Klangvolle konzertante Blasmusik - Erstes Konzert des Musikvereins Stettfeld unter Leitung von Tobias Mengesdorf

Sein erstes Konzert als junger Posaunist im großen Orchester des Musikvereins (MV) Stettfeld spielte Tobias Mengesdorf in der St. Marcelluskirche. Nun, 24 Jahre später, war es für ihn wieder ein erstes Konzert in der neugotischen Stettfelder Pfarrkirche, doch dieses Mal hielt er den Taktstock in der Hand.

Seine Dirigentenerfahrungen, unter anderem in der Bläserklasse des MV, stellte der 39-jährige Musiker vor zwei Jahren mit der Ausbildung an der Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände auf profunde Füße. Anschließend bewarb er sich erfolgreich um die Nachfolge von Bernhard Zimmermann, der 30 Jahre lang die Orchesterleitung in Stettfeld innehatte. Doch unmittelbar nach der ersten Probe im vergangenen Jahr stoppte der Ausbruch der Corona-Pandemie den Tatendrang der Musiker und ihres neuen Dirigenten. Aber sobald ein geregelter Betrieb wieder möglich war, bereitete Tobias Mengesdorf das Orchester auch mit Zusatzproben auf den ersten gemeinsamen Auftritt vor – das fünfte Kirchenkonzert des MV Stettfeld. 

Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept sorgte der Verein für ein hohes Maß an Sicherheit für dieses Konzert im geschlossenen Raum. Ein Konzert, das die Besucher derart begeisterte, dass sie sich gleich mehrfach mit anhaltendem Stehapplaus bedankten. Dem Klangsaal St. Marcelluskirche angemessen präsentierten die Musiker ein Programm mit Stücken von Bach bis Beethoven, angereichert mit Melodien von Holst bis Reed. 

Mit interessanten Hintergrundinformationen führte Musikervorstand Marco Gärtner durch den Abend und von einem „Hörvergnügen“ zum nächsten. So nahm er das Publikum beispielsweise mit auf einen Ausflug nach Wien mit Besuch des Stephansdoms, der vom Orchester mit dem „St. Stephens Chorale“ geführt wurde. Für „To my Country“ aus der Feder des niederländischen Komponisten Bernhard Zweers begleitete Claudia Walter das Orchester auf der Kirchenorgel. Dem neuen musikalischen Leiter Tobias Mengesdorf sei es zum einen hervorragend gelungen, den Musikern sein Verständnis von konzertanter Blasmusik zu vermitteln. Zum anderen habe er gemeinsam mit dem Orchester gezeigt, wie „klangvoll, pompös, ruhig und facettenreich“ ein Kirchenkonzert sein kann, erklärte der Vorsitzende des MV Marcel Kemm. 

Darüber hinaus habe der Verein nun endlich seinem Versprechen aus dem 70. Jahr des Bestehens nachkommen können und zugunsten des Kindergartens St. Teresa gespielt. Bei freiem Eintritt wurde um Spenden für die Einrichtung des Turnraums gebeten. Und weil nach dem Konzert vor dem Konzert ist, startet das Blasorchester des MV Stettfeld mit seinem Dirigenten Tobias Mengesdorf schon diese Woche mit den Vorbereitungen für das Jahreskonzert, das 2021 ausfallen musste und nun auf den 8. Januar des kommenden Jahres terminiert ist. Ein großes Dankeschön geht von seiner Seite an seine Frau und seine beiden Kinder, die ihn auf ganzer Linie bei seiner neuen musikalischen Tätigkeit unterstützen.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.


Bericht Jahreshauptversammlung 2021

Liebe Vereinsmitglieder,

Wie in den vergangenen Wochen angekündigt, fand am vergangenen Freitag, den 30. Juli 2021, unsere diesjährige, ordentliche Mitgliederversammlung statt. Wie bereits im Vorjahr mussten wir aufgrund der noch anhaltenden Covid-19-Bestimmungen die Jahreshauptversammlung in der Stettfelder Mehrzweckhalle abhalten.

Mit traditionell musikalischer Begrüßung eröffnete in diesem Jahr das Posaunen-Ensemble mit Dirigent Tobias Mengesdorf die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Stettfeld und gedachte ebenfalls musikalisch kurz danach den in diesem Jahr verstorbenen Mitgliedern des Vereins. Im Anschluss daran begrüßte Marcel Kemm die anwesenden Mitglieder der Jahreshauptversammlung und führte in gewohnter Art und Weise durch das anstehende Sitzungsprogramm. Nach den Tätigkeitsberichten der einzelnen Vorstandschafts-Mitglieder und der Kassenprüfer wurde die Gesamtvorstandschaft mit Unterstützung unseres Ehrenvorstands Karl-Heinz Gegenheimer von den anwesenden Mitgliedern in gewohnter Weise und einstimmig entlastet.

Im weiteren Verlauf standen auf dem diesjährigen Programm die Wahlen für viele Posten in der Vorstandschaft. Vor Durchführung der Wahl ging unser ausdrücklicher Dank an die vielen Mitglieder der Gesamtvorstandschaft, die sich in den letzten Jahren sehr aktiv in den Dienst des Musikvereins gestellt hatten und sich mit viel Engagement, Zeit und Einsatz für das Wohl des Vereins eingebracht haben, die wir aber nun leider vor der Neuwahl verabschieden mussten. Vom Kassier, über mehrere aktive und passive Beisitzer bis hin zum stellvertretenden Notenwart bedanken wir uns nochmals bei allen ehemaligen Vorstandschaftsmitgliedern für ihre teils langjährige Arbeit und Unterstützung. So gilt unser spezieller und ausdrücklicher Dank beispielsweise Harald Mengesdorf, der außerordentliche 17 Jahre lang als passiver Beisitzer, bei unzähligen Vorstandschafts-Sitzungen und nahezu allen Festivitäten und Auftritten den Musikverein aktiv unterstützt hat und dies sicherlich auch ohne aktives Amt nicht ändern wird. Eine so lange Amtszeit ist selten und verdient einen entspannten Ruhestand.

Die folgenden Wahlen konnten dann mit einem sehr positiven Ergebnis durchgeführt werden. Ausnahmslos alle Mitglieder, die sich im Vorfeld der Mitgliederversammlung zur Wiederwahl oder zur Wahl für ein neu zu besetzendes Amt gestellt hatten, wurden einstimmig (wieder)gewählt. Angefangen beim 1. Vorstand Marcel Kemm, dem ehemals kommissarischen und nun neu und offiziell bestätigten Kassier Julian Gärtner und der weiteren gesamten Vorstandschaft, über die neuen aktiven und passiven Beisitzer bis hin zu unseren beiden langjährigen Kassenprüferinnen konnten alle Posten erneut vollständig besetzt werden und dürfen mit enormem vereinsinternen Rückhalt ihre ehrenamtlichen Amtszeiten beginnen bzw. fortführen.

Nach durchgeführter Wahl wurden die letzten Tagesordnungspunkte behandelt und Wortmeldungen der Mitglieder angehört und beantwortet. Die anwesenden Mitglieder und auch unsere Ehrenmitglieder Alfons Woll und Karl-Heinz Gegenheimer bestätigten in ihren Wortmeldung das positive Ergebnis des Abends und dankten für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft. Wir schätzen die dabei ausgesprochenenen Rückmeldungen und die sowohl an diesem Abend, als auch bereits zuvor erfahrene Bestätigung, sehr. Gerade auch, dass wir sowohl junge Musiker aus den eigenen Reihen, als auch langjährige erfahrene Mitglieder und wieder zurückgekehrte Mitglieder des Vereins, für verschiedene Posten beim Musikverein Stettfeld gewinnen konnten, freut uns außerordentlich.

Wir danken allen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern für die Teilnahme an der diesjährigen Mitgliederversammlung und wünschen dem Verein und allen Mitgliedern und Freunden des Musikvereins ein gesundes und erfolgreiches Jahr.


Einladung zur Jahreshauptversammlung 2021 / Musikverein Stettfeld e.V.

Am Freitag, dem 30. Juli 2021 findet um 19:00 Uhr unsere diesjährige ordentliche Jahreshauptversammlung statt. Auf Grund der aktuellen Coronalage findet unsere Jahreshauptversammlung auch in diesem Jahr wieder in der Mehrzweckhalle Stettfeld statt.

Hierzu laden wir alle Mitglieder und Ehrenmitglieder auf diesem Wege recht herzlich ein.

Wichtiger Hinweis: Auf Grund der Pandemie und zum Schutz unserer Mitglieder ist es in diesem Jahr leider nicht möglich Gäste/ Nicht-Mitglieder zu empfangen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1.      Begrüßung und Totengedenken

2.      Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Tagesordnung

3.      Rechenschaftsbericht des Vorstandes

4.      Tätigkeitsberichte

          a.       Schriftführer

          b.      Kassier

5.      Berichte

          a.      Musikervorstand

          b.      Jugendvertreter

6.      Bericht der Kassenprüfer

7.      Aussprache zu den Berichten

8.      Entlastung der Vorstandschaft

9.      Neuwahlen:

          a.      1.Vorstand

          b.      2.Vorstand

          c.      Musikervorstand

          d.      Schriftführer (ggfs. inkl. Stellvertreter)

          e.      Kassier

          f.       Aktive Beisitzer

          g.      Passiv Beisitzer

          h.      Jugendvertreter (ggfs. inkl. Stellvertreter)

          i.        Notenwart (ggfs. inkl. Stellvertreter)

          j.       Instrumentenwart

          k.      Festausschussmitglieder

10.  Anträge

11.  Verschiedene

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 23. Juli 2021 beim 1. Vorsitzenden Marcel Kemm, Oberdorfstraße 38, 76698 Ubstadt-Weiher/ Zeutern, in schriftlicher Form eingereicht werden.

Hinweis zur Durchführung der Versammlung:

Auf Grund der aktuellen Coronalage möchten wir zum Schutz unserer Mitmenschen darauf hinweisen, dass die entsprechenden Sicherheitsabstände (min. 1,5m) einzuhalten sind. Bis zum einnehmen des zuvor ausgerichteten Sitzplatzes ist eine Mund-Nasenbedeckung innerhalb des Gebäudes zu tragen. Auf ein Speisenangebot wird in diesem Jahr verzichtet. Bei der Getränkeversorgung herrscht Selbstbedienung.

Auf gesellschaftlichen Austausch vor und nach der Veranstaltung bitten wir weitestgehend zu verzichten. Die Gesundheit unserer Mitglieder sowie Musikerinnen und Musiker liegt uns sehr am Herzen, deshalb bitten wir um Verständnis und die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen.  


Einladung zur Jahreshauptversammlung 2021 / Förderverein Musikverein Stettfeld e.V.

Am Freitag, den 30.07.2021 findet um 18:00 unsere diesjährige ordentliche Jahreshauptversammlung des Fördervereins statt. Auf Grund der aktuellen Coronalage findet unsere Jahreshauptversammlung in diesem Jahr wieder in der Mehrzweckhalle Stettfeld statt. Hierzu laden wir alle Mitglieder auf diesem Wege recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1.   Eröffnung, Begrüßung und Totengedenken

2.   Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Tagesordnung

3.   Berichte der Amtsträger

3.1               Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden

3.2               Tätigkeitsbericht des Kassiers

3.3               Tätigkeitsbericht des Schriftführers

3.4               Bericht der Kassenprüfer

4.   Aussprache zu den Berichten

5.   Entlastung der Vorstandschaft

6.   Neuwahlen

6.1               1. Vorsitzender

6.2               Kassier

6.3               Schriftführer

6.4               Kassenprüfer

7.   Anträge

8.   Verschiedenes

 

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 24.07.2021 beim Vorsitzenden Julian Kemm, Obere Mühlstraße 16, 76698 Ubstadt-Weiher in schriftlicher Form eingereicht werden. 

Probenauftakt im Seniorenorchester

Nach mehr als sieben Monaten war es am vergangenen Freitag, den 11.06.2021 endlich wieder so weit: Die Musikerinnen und Musiker des Seniorenorchesters konnten ihre Probenarbeit wieder aufnehmen. Unter Einhaltung der eigens dafür aufgestellten strengen Hygienevorschriften, aber dennoch hervorragen gut gelaunt konnte Dirigent Tobias Mengesdorf die Mitglieder des großen Orchesters zur ersten Probe nach dem zweiten Lockdown begrüßen. Zur großen Freuder aller haben sich auch die kleinen Befürchtungen nicht bestätigt. Auf keinem Instrument hat sich Staub angesetzt, das Notenlesen wurde nicht verlernt und auch das Musizieren macht uns noch immer sehr viel Spaß. Gerade nach so einer langen Zeit der Abwesenheit wurde jedem bewusst, was es heißt, unser schönes Hobby mit anderen teilen zu können. Nach diesem tollen Start kann es weiter gehen und mit viel Elan auf die kommenden Ziele hingearbeitet werden.


Probenauftakt in Sicht? Vorbereitungen für möglichst baldigen Proben-Neustart

Liebe Musikerinnen und Musiker,

mit immer größer werdenden Schritten wächst die Wahrscheinlichkeit, bald wieder in einem entsprechenden Rahmen wieder die Probenarbeit und das Vereinsleben aus dem Dämmerschlaf zu holen. Es wird auch endlich wieder Zeit und wir alle freuen uns bereits darauf und sind guter Dinge, dass wir - sobald die Mehrzweckhalle wieder von unserer Gemeindeverwaltung freigegeben wird - loslegen können.

Mit einer ersten euphorischen Schätzung planen wir bereits im Hintergrund mit einem möglichst zeitnahen Probenbeginn innerhalb der nächsten Wochen. Sobald die Mehrzweckhalle für unsere Probenarbeit wieder freigegeben wird, werden wir alles dafür tun und in die Wege leiten, um einen möglichst zeitnahen Termin für unsere erste diesjährige Seniorenorchesterprobe mit unserem Dirigenten Tobias Mengesdorf anzusetzen, der uns ja bereits fleißig unsere auf uns wartenden, neuen Stücke vorgestellt hat.

Wir halten euch in den nächsten Tagen und Wochen auf dem neuesten Stand und informieren euch natürlich, sobald der tatsächlich konkrete Termin für unseren Probenauftakt steht und wir auch wissen, ob bzw. wie sich an den bisherigen Rahmenbedingungen für die Orchesterproben (im Vergleich zum August/September) etwas ändert.

Also holt eure hoffentlich nicht eingestaubten Instrumente wieder raus und bereitet euch schonmal auf den Probenneustart vor, damit wir wieder gemeinsam unserem Hobby nachgehen können und die die Orchester-Musik wieder aufleben lassen können.

Wir freuen uns bereits riesig euch bald wieder persönlich zu sehen und mit euch und Tobias die Mehrzweckhalle wieder mit Musik füllen zu können.

Beste musikalische Grüße

Jennifer & David
-Schriftführer- 


Neuer kommissarischer Kassier beim MV Stettfeld e.V.

In der letzten Vorstandschaftssitzung des Musikvereins Stettfeld, am vergangenen Donnerstag, dem 15.04.2021, konnte recht kurzfristig aber lückenlos ein neuer kommissarischer Kassier, zunächst bis zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Vereins, gewählt werden.

Unser bisheriger, gewählter Kassier Tobias Zimmermann hatte der Vorstandschaft zuvor leider mitgeteilt, dass er sein Amt vorzeitig niederlegen wird. Seinem Wunsch entsprechend hatte die Vorstandschaft kurzfristig alles Notwendige veranlasst und zusammen mit Tobias und unseren langjährigen Kassenprüferinnen eine nahezu lückenlose und möglichst geregelte Übergabe durchgeführt. Der Verein bedankt sich recht herzlich bei Tobias für seine Arbeit als Kassier der letzten beiden Jahre für den Verein, die Zusammenarbeit mit der engeren und gesamten Vorstandschaft und die abschließende Übergabe. Tobias wurde mit der Übergabe des Amtes ein Präsent zum Dank überreicht.

Bis zur nächsten Jahreshauptversammlung des Musikvereins, die derzeit aufgrund der aktuellen Corona-Lage noch nicht stattfinden kann, musste daher zunächst ein kommissarischer Kassier durch die Vorstandschaft gewählt werden. Trotz recht kurzer Reaktionszeit freut sich der Verein über die positive Rückmeldung aus den eigenen Reihen der Musikerschaft.

Als Kandidat hat sich unser Trompeter Julian Gärtner bereiterklärt, die Leitung der Finanzen des Vereins, zunächst bis zur nächsten Jahreshauptversammlung und damit zur nächsten offiziellen Wahl, zu übernehmen und wurde durch die Gesamtvorstandschaft in der o.g. Sitzung gewählt.

Wir freuen uns, dass Julian die Wahl und damit das Amt angenommen hat und wünschen ihm viel Spaß bei seiner neuen Funktion und eine gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaft.


Nachruf

Der Musikverein Stettfeld e.V. trauert um sein langjährig förderndes Ehrenmitglied

Otto Seiferling


Otto Seiferling trat vor 64 Jahren dem Musikverein Stettfeld bei und war dem Verein über viele Jahre hinweg als förderndes passives Mitglied treu verbunden.

Neben vielen Vereinsehrungen wurde er für seine Verdienste um den Musikverein Stettfeld zuletzt im Rahmen eines Sonderkonzertes im Jahr 2016 zum Ehrenmitglied ernannt. Für seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Als letzten Gruß und zum äußeren Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung wurde bei seiner Beisetzung ein Blumengebinde niederlegt und sobald möglich werden wir sein Seelenamt musikalisch umrahmen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seinen Angehörigen.

Wir werden Otto Seiferling ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft

Marcel Kemm
Musikverein Stettfeld e.V.
1.Vorsitzender

Hochzeitsmusik für Jennifer und Sebastian

Eine der schönsten Gelegenheiten für ein Orchester, Musik, Emotionen und Tradition zusammenzubringen, sind die seltenen, aber dafür umso schöneren Hochzeiten unserer aktiven Musikerinnen- und Musiker. Zu diesem erfreulichen Anlass durften am Samstag den 17.10.2020 die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld die lang ersehnte kirchliche Hochzeit unserer Klarinettistin Jennifer und ihrem Sebastian in der Stettfelder St. Marcellus-Kirche musikalisch umrahmen. Aufgrund der diesjährigen pandemie-bedingten Einschränkungen musste Dirigent Tobias Mengesdorf das Orchester für die Umrahmung in der Kirche zwar auf eine kleine Kirchen-Besetzung reduzieren, beim anschließenden Platzkonzert auf dem Marcellus-Platz konnte dann aber das gesamte Orchester - mit entsprechendem Abstand - musikalisch zur Hochzeit gratulieren.

Unter der Leitung von Dirigent Tobias Mengesdorf eröffneten die Musikerinnen und Musiker die Hochzeitmesse zum Einzug der Braut mit dem klassischen und feierlichen "Hochzeitsmarsch" von Felix Mendelssohn Bartholdy. Wie bei vielen unserer Musikerhochzeiten hatten sich auch Jennifer und Sebastian Reichert für Ihre Hochzeit das musikalische Programm gemeinsam ausgesucht, was jeder Musiker-Hochzeit so den eigenen persönlichen und individuellen Charakter verleiht. Schließlich ist die Hochzeit für jedes Brautpaar ein besonderer Tag und lebt von emotionalen und einzigartigen Momenten und natürlich der passenden, persönlichen Musik.


Dabei durfte der Musikverein für die gesamte musikalische Umrahmung der kirchlichen Hochzeit sorgen und neben klassischen Kirchenliedern und dem zeitlosen "Heilig, Heilig" viele weitere musikalische Highlights setzen. Den Anfang machte mit aussagekräftigem Titel das Stück "The Book Of Love". Passend zum emotionalen "Ja"-Wort des Brautpaares präsentierte der Musikverein Ed Sheeran's gefühlvolle Ballade "Perfect". Weiter im klassischen Stil ging es mit "Pachelbel's Canon" der durch die klein besetzten aber groß aufspielenden Register zog.


Als vorletztes Lied und spontane Überraschung präsentierten Pfarrer Dieudonné (Gesang) und der Musikverein gemeinsam Leonard Cohen's "Hallelujah". Nach vielen emotionalen Momenten und dem Segen von Pfarrer Dieudonné wurden das Brautpaar und die anwesenden Hochzeitsgäste mit einem stimmungsvollen „Don't Stop Me Now" von Queen aus der Kirche und zum Sektempfang vor der Kirche begleitet.

(mvs)

90. Geburtstag Theobald Stegmaier - DER Mann an der Trommel des MV Stettfeld

Doppelter Grund zur Freude hatten am vergangenen Samstag die Musikerinnen und Musiker des MV Stettfeld, denn wann hat man schon einmal die Ehre, zwei Ehrenmitgliedern des Vereins an einem Tag zu ihren Jubiläen zu gratulieren. Bei unserem Musikerkamerad im Ruhestand, Theobald Stegmaier, hatte die Überraschung sogar funktioniert und nichtsahnend wurde der verdiente Jubilar bei schönstem Sommerwetter im Kreise seiner Familie und Gäste auf ein Feld außerhalb von Stettfeld chauffiert, wo die spielbereiten Musikerinnen und Musiker mit ihrem Dirigenten Tobias Mengesdorft bereits auf ihn warteten, um ihm zu seinem 90. Geburtstag mit einem Ständchen zu gratulieren. Unser Urgestein, nämlich Theobald Stegmaier, der von 1949 bis 2006 die große Trommel und die Becken auf unnachahmliche Art und Weise beim Musikverein gespielt hatte. Am Samstag wurde unser Theobald Stegmaier 90 Jahre alt und strahlte wie in alten Zeiten, als „seine“ Musikerinnen und Musiker parat standen. Unser 1. Vorsitzende Marcel Kemm gratulierte Theobald im Namen des Vereins und verwies nochmals auf die außerordentlichen Verdienste des Jubilars.

Über 57 Jahre war Theobald Stegmaier aktiv beim Musikverein und wurde bereits 1989 zum Ehrenmitglied ernannt. Wer Theobald Stegmaier als Musiker erlebt hat, kann sicher interessante Geschichten erzählen und am vergangenen Samstag erzählte er zur Feier des Tages eine weitere: Bereits nach dem Begrüßungsstück "Freundschaftsklänge", bei dem unser Theobald vom unverhofften Ständchen noch sichtlich überrascht war, kehrte der unverwechselbare Tatendrang in Theobald, der Dirigent und Vorstand gleich zu verstehen gab: Her mit der Trommel.
Welch ein Zufall, dass die altbekannte und geliebte große Trommel, bereits bereit stand. Und auch mit nun mittlerweile frischen 90 Jahren hat Theobald Stegmaier kein bisschen Musikalität, Leidenschaft und Rythmusgefühl verloren. Der Jubilar ließ es sich nicht nehmen und führte für das gesamte Ständchen, inklusive traditionellem Abschluss mit dem "Hoch Badnerland" die Trommel, als wäre er nicht weggewesen. Die Gäste und Musikerinnen und Musiker waren sich daher schnell einig, dass Theobald wohl zu früh in den musikalischen Ruhestand eingetreten ist. Mit entsprechendem Applaus blieb das ein oder andere Auge auch nicht trocken. Nach dem herzlichen Dank des Jubilars an Dirigent, Orchester und Vorstand wurde dann auch die wichtigste Nachricht an unseren Jubilar übermittelt: "Du weißt ja Theobald, die Probe ist immer noch freitags von 20 bis 22 Uhr."



Jubilar Richard Herzog - 80. Geburtstag unseres noch aktiven Ehrenmitglieds

Ein Tag nach dem Probenauftakt des Orchesters standen bei schönem Sommerwetter die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Stettfeld am vergangenen Samstag pünktlich und in Spiellaune mit einem der aktuellen Lage angepassten Sicherheitsabstand auf einem Feld etwas außerhalb von Stettfeld. Eigentlich sollte es eine Überraschung werden, aber der aktuell älteste noch aktive Musiker in den eigenen Reihen, Richard Herzog, wusste schon am Vorabend beim Probenauftakt des Musikvereins, dass ein "Ständchen" in der Luft lag. Unser aktives Ehrenmitglied Richard Herzog durfte am Samstag seinen 80. Geburtstag feiern. Trotz der aktuellen Corona-Einschränkungen ließ es sich der Musikverein Stettfeld nicht nehmen, seinem Jubilar zu seinem Fest musikalisch zu gratulieren und ein Ständchen zu spielen.

Dirigent Tobias Mengesdorf und die Musikerinnen und Musiker bereiteten dem Jubliar und seinen Gästen einen sommerlichen und privaten Empfang zwischen Wiesen und Apfelbäumen. Mit "Freundschaftsklänge" hieß das Orchester seinen Richard Herzog herzlich willkommen. Sichtlich erfreut waren sowohl der Jubliar selbst und seine Gäste, als auch der 1. Vorsitzende Marcel Kemm, dem es eine Freude war, unserem so langjährigen und immer noch aktiven Musikerkameraden Richard Herzog im Namen des Vereins zu seinem Geburtstag zu gratulieren und für seinen jahrzehntelangen Einsatz und seine außerordentliche Kameradschaft zu danken. Richard Herzog ist der derzeit älteste Musiker im Orchester und spielt schon seit 65 Jahren aktiv Klarinette und Saxophon und war an eben diesen beiden Instrumenten auch jahrelang als Ausbilder tätig. Für seine besonderen Verdienste wurde er bereits 2006 zum Ehrenmitglied des Musikvereins Stettfeld ernannt. Mit "In Harmonie vereint" und "Schönes Prag" gratulierten die Musikerinnen und Musiker mit weiteren Stücken, bevor sich Richard Herzog selbst beim Orchester, Dirigent und Vorstand herzlich für das musikalische Geschenk bedankte und noch einige Anekdoten seiner eigenen Anfangszeit zum besten gab.

Mit großem Applaus feierten die Musikerinnen und Musiker ihren Richard und wünschen ihm weiterhin alles Gute und dass er uns allen noch lange in den eigenen Reihen erhalten bleibt.

 Nachruf

  Der Musikverein Stettfeld trauert um   seinen aktiven Musiker und langjährig förderndes Ehrenmitglied

Heinz Woll

Tief bestürzt betrauern wir den plötzlichen Tod unseres langjährigen aktiven Musikers und Ehrenmitglieds Heinz Woll, der am Donnerstag den 14. Mai 2020 im Alter von 77 Jahren für uns alle unerwartet verstarb. Heinz trat vor 66 Jahren der Feuerwehrkapelle und somit dem Musikverein Stettfeld bei. Er war immer und in allen Lebenslagen für seinen Musikverein da, sei es im musikalischen, verwaltungstechnischen oder im kameradschaftlichen Bereich.

Die Liebe und Begeisterung zur Blasmusik war es auch die ihn bewegte, sich neben dem aktiven musizieren auch innerhalb der Vorstandschaft im Verein einzubringen. 

So war er von 1963 bis 1964 als Schriftführer und von 1984 bis 1997 als aktiver Besitzer tätig. Neben unzähligen Vereinsehrungen, der Bundesehrennadel in Gold und der Goldenen Ehrennadel des BDB, wurde er im Jahr 2014 mit der Ehrennadel in Diamant für seine über 60 Jährige aktive musikalische Tätigkeit vom BDMV (Bundesvereinigung deutscher Musikverbände) ausgezeichnet.    

Als Würdigung seiner Verdienste um den Musikverein Stettfeld wurde Heinz Woll im Rahmen unseres Jahreskonzertes 2006 zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Musikverein Stettfeld verliert mit Heinz einen überaus treuen Kameraden, einen hilfsbereiten und liebevollen Menschen und Freund.

Für die in 66 Mitgliedsjahren geleistete Arbeit, seinen Einsatz und das Engagement zum Wohle unseres Vereins gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung über den Tod hinaus.

Als letzten Gruß und zum äußeren Zeichen unseres Dankes und der Wertschätzung
werden wir bei seiner Beisetzung ein Blumengebinde niederlegen und das Seelenamt musikalisch umrahmen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen seiner Frau Irene und seinen Familienangehörigen.

Wir werden unserem Heinz ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Mitglieder, Musiker und der Vorstandschaft  

Marcel Kemm
Musikverein Stettfeld
1.Vorsitzender


 



Musikverein Stettfeld e.V.